Panorama
Benedikt XVI. 2005 in den vatikanischen Gärten.
Benedikt XVI. 2005 in den vatikanischen Gärten.(Foto: REUTERS)

Seltene Rosen und Gemüse: Wo Joseph Ratzinger als Rentner lebt

Bevor Joseph Ratzinger zum Papst gewählt wurde, hat er sich einen gemeinsamen Lebensabend mit seinem Bruder Georg gewünscht. Doch daraus wird auch nach dem Rückzug vom Pontifikat nichts. Ratzinger bleibt in Rom, nicht zuletzt weil sein Haus in Bayern längst neuen Aufgaben zugeführt wurde. Seine neue Heimat ist ein Kloster.

Georg und Joseph Ratzinger 2006 in Pentling.
Georg und Joseph Ratzinger 2006 in Pentling.(Foto: REUTERS)

Wenn Papst Benedikt XVI. sein Amt zum Monatsende niederlegt, wird er ein Dasein in  klösterlicher Ruhe führen. Vorsorge für den künftigen Lebensort traf sein Vorgänger Johannes Paul II.: Im Jahr 1992 ließ der Pole in den vatikanischen Gärten das Klausurkloster Mater Ecclesiae bauen, in dem über die Jahre hinweg Schwestern verschiedener Orden aus aller Welt lebten und arbeiteten. Wenn Benedikt XVI. nach dem Abschluss derzeit laufender Modernisierungsarbeiten dort einzieht, tritt nun die ungewöhnliche Situation ein, dass ein neuer Papst und sein Vorgänger zeitgleich im Vatikan leben.

"Anders geht es nicht", sagte sein Bruder Georg Ratzinger in einer Reaktion auf die Rücktrittserklärung des Papstes. "Das Haus in Pentling gehört uns nicht mehr, und selbst wenn, es wäre nicht möglich für ihn, dort zu wohnen."

Für den scheidenden Papst, der in seiner knapp achtjährigen Amtszeit stets größten Wert auf regelmäßige Spaziergänge in den vatikanischen Gärten legte, dürfte das von Blumenrabatten und Gemüsebeeten umgebene Gebäude der ideale Ort sein, um den Lebensabend zu verbringen. Dort blühen unter anderem zwei seltene Rosenarten - die rosafarbene "Beatrice d'Este" und die weiße "Giovanni Paolo II". An Lebensmitteln liefern die Gärten etwa Paprika, Zucchini und Kohl. An den Bäumen des Gartens wachsen außerdem Zitronen und Orangen.

Keine luxuriöse Bleibe

Bilderserie

In dem dreistöckigen Gebäude gibt es in den oberen Etagen zwölf Zellen. Sie sind spärlich eingerichtet, mit hölzernen Kruzifixen und religiösen Gemälden an den Wänden. Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich neben einer Kapelle ein Wohn- und Aufenthaltsraum, eine Bibliothek sowie eine Küche. Bis die Renovierung des Gebäudes abgeschlossen ist, wird Benedikt XVI. in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo nahe Rom wohnen.

Damit ist ausgeschlossen, dass Benedikt XVI. wieder in sein ehemaliges Wohnhaus in Pentling bei Regensburg ziehen wird. "Das ehemalige Schlafzimmer von Joseph Ratzinger ist bereits zu einem Dokumentationsraum umgebaut worden", sagte der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer. Er leitet die Stiftung Papst Benedikt XVI., der das Haus inzwischen gehört. Der Bruder des Papstes, Prälat Georg Ratzinger, hatte das Wohnhaus im vergangenen Herbst offiziell als theologische Begegnungsstätte übergeben. Die Besucher können hier den Lebens- und Wirkungsraum des Theologen Joseph Ratzinger erleben.

Viele Erinnerungen

Joseph Ratzinger war 1969 als Professor für Dogmatik an die Regensburger Universität gewechselt. Im Vorort Pentling hatte er ein Haus bauen lassen und wohnte dort einige Jahre. Seine Eltern und seine Schwester Maria sind auf einem nahen Friedhof begraben. Vor seiner Wahl zum Papst im April 2005 wurde vermutet, Ratzinger wollte in dem Haus gemeinsam mit seinem Bruder Georg seinen Lebensabend verbringen und habe es deswegen nie aufgegeben. Obwohl Ratzinger schon lange in Rom tätig war, blieb Pentling Jahrzehnte lang sein weltlicher Wohnsitz.

Nun wird er also seine Tage in Rom beschließen. Dass der scheidende Papst in Mater Ecclesiae ein völlig zurückgezogenes Leben führen wird, glaubt Vatikansprecher Federico Lombardi indes nicht. "Ich gehe nicht davon aus, dass er zum Einsiedler wird", sagt er. Der Papst habe "oft gesagt, dass er sein hohes Alter dem Schreiben und Studieren widmen will". "Ich denke, das wird er auch tun", sagt Lombardi und fügt hinzu: "Das ist eine noch nie da gewesene Situation, wir werden sehen, was passiert."

Zu der Konstellation eines gemeinsamen Alters, wie es sich die Ratzinger-Brüder vor der Wahl Joseph Ratzingers zum Papst erhofft hatten, wird es nun allerdings nicht kommen. Georg Ratzinger, der inzwischen 89-jährige frühere Leiter der Regensburger Domspatzen, bewohnt inzwischen eine Wohnung in der Regensburger Altstadt. Im Sommer plant er eine Reise zu seinem Bruder nach Rom.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen