DVD

Dieser Clowns-Film kostet Leben Splatter? Slasher? "Terrifier"!

terrifier_terrifier_bild1_JPG-I2©TiberiusFilm.jpg

Dieser Clown will nicht nur spielen.

Tiberius

Zwei Frauen, Halloween, ein Killerclown: Das sind die Zutaten von "Terrifier". Der Film macht seinem Titel alle Ehre, fackelt nicht lange herum und macht auch keine Gefangenen. Für Zuschauer mit schwachen Nerven ist er daher nicht geeignet.

Horrorclowns gehören zu Halloween wie der Spruch "Süßes, sonst gibt's Saures!" Dass die grinsenden Weißgesichter nicht so lustig sind, wie einem die kindlichen Zirkusbesuche glauben machen wollen, weiß der geneigte Gruselfan spätestens seit Stephen Kings "Es", der mindestens eine Generation verstörter Kinder zurückgelassen hat, die auch Jahrzehnte nachdem sie den Originalfilm gesehen haben, möglichst große Bögen um Gullys machen. Aber im Vergleich zu Art, the Clown ist Kings Pennywise ein Waisenknabe.

terrifier_terrifier_bild2_JPG-I1©TiberiusFilm.jpg

Die Angst ist gerechtfertigt.

(Foto: Tiberius)

Das merken die beiden Partygirls Tara (Jenna Kanell; "The Eye Bye Man") und Dawn (Catherine Corcoran; "Chuck - Der wahre Rocky") schnell, als sie von einer Halloween-Fete mehr als angetrunken auf die Straße zu ihrem Auto wanken. Es folgt eine Diskussion darüber, wer von den beiden eigentlich noch in der Lage ist, zu fahren - mit dem Ergebnis, dass sie etwas in den Magen bekommen müssen, was den Alkohol aufsaugt.

Buh!

Die kleine Pizzeria um die Ecke kommt da gerade recht. Auch weil nur wenige Meter von ihrem Auto entfernt plötzlich ein Typ in einem schwarz-weißen Clownskostüm auftaucht. Er (David Howard Thornton; "Gotham", "Nightwing: The Escalation") steht einfach da. Stumm und regungslos. Starrt die beiden Mädels an, die nun schnell in der Pizzeria verschwinden. Dort wird schnell etwas zu beißen geordert. Es sollte schnell gehen, denn sie sind die beiden einzigen Gäste. Naja, nicht ganz, denn kurz nach ihnen kommt auch der gruselige Clown herein.

81B2jIunoVL__SL1500_.jpg

"Terrifier" ist bei Tiberius erschienen.

(Foto: Tiberius)

Er setzt sich an einen Tisch und starrt die beiden Mädels an. Als er jedoch nichts bestellt und nach einem Klobesuch dieses total versaut zurücklässt, schmeißt ihn der Chef der Pizzeria hochkant raus. Dawn und Tara atmen spürbar auf. Sie ahnen nicht, dass der Clown sie auf seiner Todesliste dieser Nacht fast ganz nach oben gepackt hat - nur der Pizzeria-Boss soll noch eher dran glauben. Und so nimmt diese Halloween-Nacht ihren blutigen Anfang. Das ebenso blutige Ende folgt nach insgesamt äußerst kurzweilig-blutigen 85 Minuten, Art the Clown sei Dank!

Art kriegt sie alle

Art könnte einigen Horrorfans schon bekannt sein, denn bei "Terrifier" handelt es sich gewissermaßen um ein Spin-off von "All Hollows Eve". Bei beiden Filmen saß Damien Leone im Regiestuhl, der bei "Terrifier" seine Finger zudem bei den Spezialeffekten und im Make-up drin hatte. Das alles kommt dem reißerischen Slasher, dessen FSK18-Einstufung absolut gerechtfertigt ist, durchaus zugute, erinnern die Effekte doch an die guten alten 1980er Horror-Zeiten.

Die Story ist nicht neu, auch nicht bahnbrechend, aber die stringente Umsetzung reißt das wieder raus. Es wird eben nicht lange gefackelt, dafür viel geschrien, gestochen, geschnitten und gemordet. Denn eines ist klar: Art, the Clown will Dawn und Tara tot sehen, wer ihm dabei in die Quere kommt, segnet ebenfalls das Zeitliche. Das sorgt für einen ansprechend ansehnlichen Bodycount.

Mit "Terrifier" hat sich Art, the Clown in die Topliga der Killerclowns ganz weit nach oben gemordet. Das sollte reichen, um ihm weitere Filme zu widmen. Er muss ja nicht nur an Halloween sein Unwesen treiben.

Terrifier [Blu-ray]
EUR 12,99
*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema