Panorama

Acht Festnahmen Jugendliche randalieren in Dortmunder U-Bahnhof

imago0083432288h.jpg

Die Polizei nahm letztlich acht Beteiligte unter dem Verdacht des schweren Landfriedensbruchs fest.

(Foto: imago/blickwinkel)

Pöbelnde junge Menschen an einer Dortmunder U-Bahnhaltestelle sorgen erst für Einschreiten des Sicherheitspersonals, anschließend fällt ein Schuss. Der Vorfall endet mit einem Großeinsatz der Polizei.

Mit Randale in einem Dortmunder U-Bahnhof haben Dutzende junge Menschen einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Beamten mitteilten, wurden sie am Donnerstagabend vom Sicherheitspersonal wegen pöbelnder und flaschenwerfender Jugendlicher zur Haltestelle Westfalenhallen alarmiert. Als sie an der Station ankamen, trafen sie auf einer Zwischenebene auf 40 bis 50 Menschen, die rasch die Flucht ergriffen.

Auf der unteren Ebene der Haltestelle war zu diesem Zeitpunkt ein lauter Knall zu hören. Später stellte sich heraus, dass ein Beteiligter mit einer Schreckschusswaffe auf einen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts geschossen hatte. Verletzt wurde dabei niemand. Als Polizisten der Sache nachgingen, wurden sie mit Flaschen beworfen, die sie allerdings knapp verfehlten.

Die Polizei nahm letztlich acht Beteiligte unter dem Verdacht des schweren Landfriedensbruchs fest. Die Beamten hätten sich dabei "weitere massive Beleidigungen" anhören müssen, erklärten sie. Bei den Festgenommenen handle es sich um acht Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

Quelle: ntv.de, mba/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen