Panorama

Stundenlang verschanzt Polizei holt Mann aus französischem Museum

109889855.jpg

Eine Spezialeinheit wurde zum Museum gerufen. (Symbolbild)

(Foto: picture alliance/dpa)

In einem französischen Museum schließt sich am frühen Morgen ein Mann ein, mit einer Inschrift auf Arabisch droht er Gewalt an. Nach Stunden gelingt es der Polizei schließlich, ihn festzunehmen.

Im südfranzösischen Urlaubsort Saint-Raphaël hat sich ein Mann in einem archäologischen Museum über Stunden verschanzt. Bei einem Polizeieinsatz ist er mittlerweile festgenommen worden, wie die zuständige Präfektur mitteilte.

Nach Angaben der Polizei habe es keine Hinweise auf Geiseln gegeben. Der Mann hielt sich seit dem frühen Morgen in dem Museum auf. Eine Spezialeinheit, die üblicherweise in Krisensituationen eingesetzt wird, ist in der Riviera-Gemeinde Saint-Raphaël vor Ort.

*Datenschutz

An der Außenwand des Gebäudes waren zuvor bedrohliche Inschriften auf Arabisch entdeckt worden. Dort stand geschrieben: "Das Museum wird eine Hölle werden."

Eine Reinigungskraft hatte in den frühen Morgenstunden die Polizei alarmiert, berichtet "Le Parisien". Sie hatte die Inschrift bemerkt und die von innen verriegelte Tür. Der französischen Zeitung zufolge soll es sich um einen etwa Zwanzigjährigen handeln, der mit nacktem Oberkörper Steine auf die Polizisten geworfen haben soll.

Die Hafenstadt Saint-Raphaël liegt an der Côte d'Azur im Département Var zwischen Cannes und Saint-Tropez.

Quelle: ntv.de, joh/AFP