Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Über 5000 Schüler in Quarantäne

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - Omikron rauscht durch die Schulen: Nach Angaben des Bildungsministeriums vom Freitag befinden sich derzeit mehr als 5000 der rund 155.000 Schüler in Mecklenburg-Vorpommern in Quarantäne. Am Donnerstag seien an den öffentlichen Schulen 5237 Quarantäne-Fälle gemeldet worden. Das waren 864 mehr als eine Woche zuvor. An 6 der rund 500 öffentlichen Schulen fand für einzelne Klassen Distanz-Unterricht statt - weil viele Schüler oder weil viele Lehrer fehlten, wie Bildungsministerin Simone Oldenburg (Linke) erklärte.

Dem Ministerium zufolge befanden sich 16 öffentliche Schulen in Phase 3 des landeseigenen Modells zum Umgang mit der Corona-Pandemie an den Bildungseinrichtungen - zehn Grundschulen und sechs weiterführende Schulen. In dieser höchsten Phase findet ab Klasse sieben Distanzunterricht statt. Ausgenommen sind die Abschlussklassen und - wenn möglich - die Vorabschlussklassen. Bis Klasse sechs wird in dieser Phase Präsenzunterricht oder Notbetreuung angeboten.

Die Stadt Schwerin schloss am Freitag in einer Kita den kompletten Kindergartenbereich nach mehreren Corona-Infektionen. Die Quarantäne in der Kita "Nidulus" dauert nach Angaben der Stadtverwaltung bis zum 5. Februar. Frühestens könne sie mit einem Negativ-Test am 3. Februar beendet werden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen