Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Zwei Städte in Rheinland-Pfalz mit Inzidenz über 1000

Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbo)

Mainz (dpa/lrs) - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz hat den sechsten Tag in Folge einen Höchststand erreicht. Am Freitag ermittelte das Landesuntersuchungsamt 623,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner in einer Woche. Am Donnerstag waren es 546,3.

Erstmals gibt es zwei Städte mit einer Inzidenz über 1000. Am höchsten war die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt Mainz mit 1036,3. Danach folgten die Stadt Kaiserslautern (1034,5), der Kreis Bad Kreuznach (935,5) und der Kreis Kaiserslautern (882,2). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 327,6 im Kreis Neuwied.

Auch die Zahl der von den Gesundheitsämtern erfassten Neu-Infektionen erreichte mit 6237 einen weiteren Höchststand. Aktuell ist bei 55 302 Menschen (Stand 14.10 Uhr) in Rheinland-Pfalz eine Corona-Infektion nachgewiesen. So viele Menschen waren noch nie zur gleichen Zeit infiziert. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle Ende Dezember 2020 waren es maximal 20 460. Das Landesuntersuchungsamt gab den Anteil der Virusvariante Omikron an den im Labor genetisch untersuchten Infektionen mit 91,9 Prozent an.

Auch die in den vergangenen Wochen kaum veränderte Hospitalisierungsinzidenz - die Krankenhausaufnahmen einer Woche je 100.000 Einwohner - ist inzwischen deutlich höher. Dieser Wert stieg in 24 Stunden von 4,42 auf 4,96. Dies ist der höchste Wert seit der regelmäßigen Erfassung durch das Landesgesundheitsamt im September 2021. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle von Covid-19-Patienten nahm am Freitag um 7 auf 4767 zu.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen