Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Impfzentren in Sachsen-Anhalt schließen

Das Impfzentrum in Burg im Landkreis Jerichower Land ist fast leer. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Ende September geht auch in den letzten Impfzentren in Sachsen-Anhalt das Licht aus. Wer sich gegen Corona impfen lassen will, hat aber noch gute Chancen.

Magdeburg (dpa/sa) - Am Donnerstag haben auch die letzten Corona-Impfzentren in Sachsen-Anhalt geschlossen - das Gesundheitsministerium ist zufrieden. "Seit Beginn der Impfkampagne vor einem Dreivierteljahr haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Impfzentren und mobilen Impfteams trotz mancher Schwierigkeiten einen herausragenden Job gemacht", sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) angesichts der Schließungen. Sie dankte allen Beteiligten für ihr Engagement.

Impfwillige müssen aber keine Angst haben - in Zukunft geht es in mobilen Teams weiter. Die meisten Impfungen gegen Corona werden aber künftig durch die niedergelassenen Ärzte verabreicht. Und die Landkreise und Städte planen auch in Zukunft von Zeit zu Zeit besondere Impfaktionen. In Magdeburg steht das Impfteam etwa alle zwei Wochen in einem Einkaufszentrum zur Verfügung. Im Burgenlandkreis soll ein mobiles Team im - dann ehemaligen - Impfzentrum noch ein paar Wochen bereitstehen. Und in vielen anderen Landkreisen kommen Impfbusse auch weiterhin zu den Menschen.

Teilweise sind die Zentren schon seit einigen Tagen dicht. In Burg im Jerichower Land wurde etwa am Mittwoch vergangener Woche das letzte Mal geimpft. Auch in Magdeburg wurde das Impfzentrum schon am vergangenen Samstag geschlossen und in Haldensleben in der Börde am Mittwoch.

In ganz Sachsen-Anhalt wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums bis einschließlich Mittwoch 1 381 806 Erstimpfungen und 1 330 023 Zweitimpfungen verabreicht. Damit sind 63,4 Prozent der Sachsen-Anhalter ein erstes und 61,0 Prozent ein zweites Mal geimpft. Im Dezember 2020 hatten bundesweit zunächst mobile Teams mit Impfungen in Alten- und Pflegeheimen begonnen. Am 11. Januar hatten in Sachsen-Anhalt erste Impfzentren geöffnet.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-422274/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.