Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt RKI: Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt gestiegen

Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Corona-Schnelltest.

(Foto: Zacharie Scheurer/dpa/Symbolbild)

Magdeburg (dpa/sa) - Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner und Woche ist in Sachsen-Anhalt wieder gestiegen. Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 111,4. Am Vortag hatte der Wert bei 101,7 gelegen, am Mittwoch der Vorwoche bei 177,1. Bundesweit lag die Corona-Inzidenz am Mittwoch bei 207,0.

Experten gehen allerdings davon aus, dass viele Corona-Fälle nicht erfasst werden, weil auf positive Schnelltests nicht immer ein PCR-Test folgt. Nur diese werden in der Statistik gezählt. Außerdem melden nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten tagesaktuell, wodurch es zum Verzug kommen kann.

In Sachsen-Anhalt verzeichnet die Stadt Halle mit 177,0 den aktuell höchsten Wert, der Landkreis Wittenberg mit 69,3 den niedrigsten. Insgesamt wurden dem RKI binnen 24 Stunden 951 Neuinfektionen von den Behörden in Sachsen-Anhalt gemeldet, ebenso sieben neue Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen-Anhalt dem RKI zufolge 5354 Menschen nachweislich mit oder an dem Virus gestorben.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen