Regionalnachrichten

Sachsen Mega-Batterie gibt gebrauchten Akkus ein zweites Leben

Ein Festzelt steht auf dem Firmengelände der JT Energy Systems GmbH vor dem neuen Energiespeicher.

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa)

Bobritzsch-Hilbersdorf (dpa/sn) - Als neue Mega-Batterie fürs Stromnetz erhalten gebrauchte Akkus von Elektrofahrzeugen in Bobritzsch-Hilbersdorf (Landkreis Mittelsachsen) ein zweites Leben. Der Stromspeicher besteht aus mehr als 10.000 Batteriemodulen, die zuvor etwa in Elektrostaplern eingesetzt waren. Herrscht ein Überangebot im Netz, wird dort künftig Strom eingespeichert und später bei Bedarf wieder eingespeist.

"Gerade angesichts der derzeitigen Energieknappheit brauchen wir effiziente Wege, regenerative Energie zu speichern", sagte die Geschäftsführerin des Unternehmens JT Energy Systems, Reinhild Kühne, zum Start am Freitag. So helfe der 25-Megawatt-Speicher, Stromnetz und Energiepreise zu stabilisieren. Zur Investitionssumme wurde keine Angabe gemacht.

Das Unternehmen wurde 2019 gegründet und hat nach eigenen Angaben etwa 110 Beschäftigte. Es produziert Energiesysteme für E-Fahrzeuge. Dabei geht es auch um Reparatur und Aufbereitung gebrauchter Lithium-Ionen-Batterien. Diese könnten oftmals länger genutzt werden als die Fahrzeuge, in denen sie verbaut seien, erläuterte Kühne. Stationäre Energiespeicher seien eine Möglichkeit, sie sinnvoll weiterzuverwenden. Aufgrund der steigenden Zahl an Elektrofahrzeugen sei in den kommenden Jahren mit mehr Batteriekapazitäten zu rechnen, die in stationären Speichern ein zweite Leben erhalten könnten.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen