Regionalnachrichten

Thüringen Wetterdienst: Herbst in Thüringen außergewöhnlich warm

Ein herbstlich gefärbtes Blatt eines Walnussbaumes liegt auf einem Rasen.

(Foto: Stefan Jaitner/dpa/Symbolbild)

Offenbach/Erfurt (dpa/th) - Der Herbst hat in Thüringen Temperaturrekorde aufgestellt. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen mitteilte, war der diesjährige Herbst der voraussichtlich zweitwärmste im Freistaat. Das Temperaturmittel lag mit 10,2 Grad um 2,0 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.

Nach dem sehr trockenen Sommer brachte der September den sehnsüchtig erwarteten Regen. Weiter ging es mit dem wärmsten Oktober seit Messbeginn und verhältnismäßig viel Sonne statt Nebel und Grau im November. Mit einem Temperatursturz klopfte dann aber der Winter an. Den Angaben nach markierten der 19. und 20. November die bislang kältesten Tage des Jahres in Thüringen. Die Frühtemperaturen vom 20. November hätten um Erfurt sogar die Marke von minus 10 Grad unterschritten.

Auch beim Regen und der Sonnenscheindauer lagen die Werte in diesem Herbst in Thüringen über dem vieljährigen Mittel. So wurden 175 Liter pro Quadratmeter (155 Liter pro Quadratmeter) Niederschlag erreicht. Die Sonne schien 390 Stunden (299 Stunden).

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen