Politik
Einen Zaun an der Grenze zu Mexiko gibt es schon. Bald soll eine Mauer kommen.
Einen Zaun an der Grenze zu Mexiko gibt es schon. Bald soll eine Mauer kommen.(Foto: dpa)

Trumps Projekt reizt viele: 600 Firmen wollen Mauer zu Mexiko bauen

Sie gilt als Prestige-Projekt des neuen US-Präsidenten. 3000 Kilometer soll die Mauer zu Mexiko lang werden und durch teilweise unwegsames Gelände führen. Für den Bauauftrag interessieren sich bereits mehrere Hundert Firmen.

Rund 600 Firmen haben Interesse angemeldet, den Bau einer mehrere Tausend Kilometer langen Mauer an der Grenze der USA zu Mexiko zu realisieren. Sie reagierten damit auf eine Ausschreibung, die die US-Regierung am 24. Februar herausgegeben hatte.

Es ist aber erst der erste Schritt des Verfahrens - viele Firmen haben sich womöglich nur vorsorglich registrieren lassen. Das umstrittene Prestige-Projekt von Präsident Donald Trump ist in jüngster Zeit mehr und mehr unter Druck geraten. Bisher steht nur ein geringer Teil der Finanzmittel zur Verfügung. Auch in der eigenen Partei kommt die Frage auf, ob die Kosten von geschätzt 21 Milliarden Dollar (knapp 20 Milliarden Euro) im Verhältnis zum möglichen Nutzen stehen würden.

Die Grenzbefestigung soll mehr als 3000 Kilometer lang werden. Die ersten Aufträge für den Bau sollen bereits Ende April vergeben werden. Unter den Firmen, die Interesse an dem Projekt verlauten ließen, befinden sich Berichten zufolge kleine und große amerikanische und internationale Bauunternehmen, Architektenbüros und Künstler. Auch mexikanische Unternehmen sind aufgelistet.

Das größte Problem für die Firmen, die sich für den Auftrag bewerben, ist allerdings nicht das in manchen Abschnitten schwer zugängliche Grenzgebiet, sondern die potentielle Schädigung des öffentlichen Rufs. Die Stadt New York hatte bereits angekündigt, sie werde Unternehmen, die an Trumps Mauer mitarbeiten, keine städtischen Aufträge mehr geben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen