Audio

Wieder was gelernt Schulen dicht - Unterricht trotz Corona-Krise

131030035.jpg

(Foto: picture alliance/Arne Dedert/dpa)

*Datenschutz
Im Zuge der Corona-Krise sind in ganz Deutschland die Schulen zu, Millionen Schüler müssen zu Hause bleiben. Wie gut sind die Schulen auf diese Situation vorbereitet? Wie können die Lehrer trotzdem unterrichten? Und steckt in den Schulschließungen auch eine Chance?

Darum geht es in dieser Folge von "Wieder was gelernt". Lesen Sie hier einen kurzen Auszug.

Das Corona-Virus bremst das öffentliche Leben fast komplett aus. Dass jetzt auch die Schulen dicht sind, trifft Millionen Familien. Viele Eltern müssen sich jetzt etwas einfallen lassen, wie sie trotz Job ihre Kinder zu Hause betreuen können. Aber auch die Schulen und Lehrer stehen vor einer riesigen Herausforderung, denn sie müssen versuchen, ihrem Bildungsauftrag nachzukommen. Dass der Unterricht mehrere Wochen ersatzlos ausfällt, ist keine Option, sagt Heinz Peter Meidinger. Für den Präsidenten des Deutschen Lehrerverbandes ist deshalb Kreativität gefragt.

Heinz-Peter Meidinger

Heinz-Peter Meidinger ist Präsident des Deutschen Lehrerverbandes.

(Foto: Deutscher Lehrerverband)

"Jede Schule muss die Wege gehen, die möglich sind. Es gibt nur wenige Bundesländer, die Lernplattformen haben, wo jeder Schüler und jede Lehrkraft Zugang hat. Es gibt natürlich auch andere Tools und Instrumente, etwa Microsoft Teams, wo tatsächlich auch virtueller Unterricht möglich ist. Die gute alte E-Mail kommt jetzt wieder zu neuen Ehren. Sie können einem Schüler eine E-Mail schicken und der verbreitet das dann über Whatsapp. Und es gibt natürlich auch noch die ganz traditionellen Unterrichtsmethoden. Das heißt, dass man Arbeitsblätter auf den Homepages zur Verfügung stellt. Oder man könnte, wenn alle Stricke reißen, auch noch auf dem Postweg Arbeitsaufträge verteilen."

Wie gut die Schulen und Lehrer auf digitales Lernen vorbereitet sind, warum beim E-Learning nicht immer Chancengleichheit für die Schüler herrscht und warum digitales Lernen den Präsenzunterricht nicht ganz ablösen wird, erfahren Sie im Podcast.

*Datenschutz

Alle Folgen von "Wieder was gelernt" finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "Wieder was gelernt" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

"Wieder was gelernt" ist ein Podcast für Neugierige: Wie wurde Ischgl zur Corona-Virenschleuder? Wie sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus? Und was müssen Sie in Quarantäne beachten? Hören Sie rein und werden Sie dreimal die Woche ein bisschen schlauer.

Quelle: ntv.de, jwa