Panorama

Verbindungen zu Sekte? Familie war offenbar nicht in Gefangenschaft

Sechs junge Menschen und deren angeblicher Vater sollen auf einem Bauernhof in den Niederlanden ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten worden sein. Nun erklärt eine Ermittlerin hingegen, dass das womöglich nicht die Wahrheit ist. Der Fall bleibt rätselhaft.

Wenige Tage nachdem ein junger Mann von seiner jahrelangen Gefangenschaft mit seinen Geschwistern auf einem niederländischen Bauernhof erzählt, deuten die Ermittlungen der Polizei nun ein anderes Bild an: Wie der "Focus" berichtet, geht die Polizei nicht davon aus, dass die Gruppe tatsächlich festgehalten wurde.

"Es scheint nicht so zu sein, dass die sechs Menschen auf dem Bauernhof gefangen gehalten worden sind", erklärte Polizeisprecherin Gretje Hartstra dem Online-Magazin. Die österreichische "Kronen-Zeitung" stellte in einem Beitrag die Verbindung zu einer Sekte her. Auch diese Vermutung bestätigte die Polizeisprecherin nicht.

Die entdeckten Menschen sind zwischen 18 und 25 Jahre alt. Ein Mann, den die Kinder als ihren Vater bezeichnet hatten, war ebenfalls im Haus. Ob er tatsächlich der Vater der Kinder ist, bleibt unklar. Am Dienstag wurde der Fall publik, als der 25-jährige Jan in einem Restaurant von der Gefangenschaft erzählte und der Besitzer die Polizei rief. Immer wieder gibt es seitdem widersprüchliche Berichte. Ein Mann war festgenommen worden, von dem es zu Beginn hieß, er sei der Vater der Kinder. Inzwischen ist aber klar: Der 58-Jährige ist der Mieter des Bauernhofes, in dem die Gruppe neun Jahre isoliert gelebt haben soll.

Quelle: n-tv.de, joh

Mehr zum Thema