Panorama

Die Wetterwoche im Schnellcheck Goldener Oktober bringt sommerliche Wärme

262790890.jpg

Der Altweibersommer lässt grüßen - zur Mitte der Woche werden es bis zu 24 Grad.

(Foto: picture alliance / Rupert Oberhäuser)

Mit Schauern und Gewittern legt der Oktober einen ungemütlichen Start hin. Zur Mitte der Woche klopft der Altweibersommer aber nochmal an die Tür und spendiert Temperaturen bis zu 24 Grad. Etwas wechselhafter könnte es am Wochenende werden, verrät Wetterexperte Björn Alexander.

Die neue Woche beginnt mit dem Tag der Einheit zum Teil zwar noch durchwachsen und windig. Dennoch stehen die Zeichen insgesamt in Richtung Altweibersommer. Verantwortlich hierfür zeigt sich zunächst Hoch "Timeo", das schon bald die Wetterregie übernehmen wird. Damit schaut vorübergehend sogar ein Schwall Sommerluft bei uns vorbei, der stellenweise Temperaturen von bis zu 24 Grad bringt.

Derweil zeigt sich das Wetter rund um den Atlantik deutlich bewegter. Die Britischen Inseln, Island und Norwegen erleben stürmischen Tiefdruckeinfluss mit entsprechenden Niederschlägen. Teils kräftiger Regen ergießt sich beispielsweise im Westen Schottlands und in Nordengland. Die Hochlagen des Skandinavischen Gebirges ernten unterdessen eine ordentliche Ladung Schnee.

Und was passiert an der Sturm- und Hurrikanfront? Vorerst einmal glücklicherweise nicht viel. Einzig die Reste von Hurrikan "Ian" liegen aktuell über dem US-Bundesstaat Virginia, haben aber kein größeres Regen- oder Sturmpotenzial.

Und damit schauen wir auf das Wetter hierzulande und starten mit einer zum Teil ziemlich nassen Nacht. Denn vor dem neuen Hoch kaschen uns zuerst noch die Regenwolken von Tief "Walburga" und Tief "Xenia".

Nacht zum Montag: Süden Dauerregen

Im Süden regnet es teils ohne Unterlass - eingelagerte Gewitter inklusive. Damit steigt die Überflutungsgefahr. Insbesondere an Bächen, kleineren Flüssen oder an Feldern und Wiesen. Im großen Rest ist es mehrheitlich trocken, aber mitunter breiten sich Dunst- oder Nebelfelder mit entsprechenden Sichtbehinderungen aus. Dazu kühlt es sich auf 12 bis 5 Grad ab.

Einheitstag am Montag: langsam freundlicher

Im Nordosten sowie ganz im Süden sind die Schauer noch länger aktiv. Sonst setzt sich - neben einigen Wolkenfeldern - die Sonne aber immer besser durch. Das Ganze bei teils windigen 11 bis 18 Grad.

Dienstag und Mittwoch: Altweibersommer mit bis zu 24 Grad

Björn_Alexander_Wetter.JPG

ntv-Wetterexperte Björn Alexander

Insbesondere der Süden bekommt abseits von Nebelfeldern richtig viel Sonne. Aber auch der große Rest zeigt sich trocken und zumindest zeitweise sonnig. Kurzum: Der Altweibersommer lässt grüßen. Die Temperaturen erreichen 15 Grad mit ordentlich Wind im Norden und spätsommerliche 24 Grad am Oberrhein.

Donnerstag und Freitag: mehr Wolken, aber weiterhin trocken

Tendenziell zeigt sich der Himmel wolkiger - Regen ist aber weiterhin nicht in Sicht. Dabei weht bei den Nordlichtern weiterhin ein lebhafter bis stürmischer Wind bei um die 16 Grad, während es im Süden bis zu 21 Grad werden.

Wetter am Wochenende: nur im Norden Schauer

Nach jetzigem Stand verläuft unser Wetter am Wochenende im Norden wechselhafter mit ein paar Schauern. Sonst zeigen die Wettercomputer hingegen einen Fortgang des trockenen, aber zum Teil wolkigen Wetters an. Die Temperaturen verhalten sich hierbei ebenfalls recht entspannt bei 15 bis 21 Grad am Samstag und 14 bis 20 Grad am Sonntag.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen