Panorama

Unglück in den Alpen Lawine tötet Skifahrer am Mont Blanc

124770813.jpg

Das Schneebrett soll sich an der Hellbronner Spitze gelöst haben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Immer wieder kommen Menschen bei Unglücken in den Alpen ums Leben. Diesmal begräbt eine Lawine mehrere Wintersportler auf der italienischen Seite des Mont Blanc. Für zwei Personen kommt jede Hilfe zu spät.

Am Mont Blanc ist eine Lawine abgegangen und hat mehrere Skifahrer verschüttet. Zwei Menschen seien gestorben, bestätigte ein Sprecher der italienischen Bergwacht. Das Schneebrett soll sich nach Medienberichten auf rund 3000 Meter an der Hellbronner Spitze gelöst haben, in der Nähe der Seilbahnstation, die von Courmayeur in Italien nach oben führt. Die Gegend im Grenzgebiet zwischen Italien und Frankreich ist für Skifahren abseits der Piste bekannt. Woher die Opfer kamen, war zunächst unklar.

Auf der italienischen Seite des Mont Blanc herrscht seit einigen Wochen Alarmstimmung. Wegen Erwärmung drohen Teile des Planpinceux-Gletschers einzustürzen. Vorsorglich wurden deshalb zwei kommunale Straßen in der Nähe der Gemeinde Courmayeur gesperrt. Die Stiftung Fondazione Montagna sicura warnte vor Eislawinen - laut der Nachrichtenagentur Ansa könnten rund 250.000 Kubikmeter Eis abbrechen. Mittlerweile wurde ein Radar am Gletscher angebracht, um jeden Tag zu verfolgen, wie sich die Eismassen bewegen.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa