Panorama

93-Jährige hilft Waisenkindern "Oma Irma" ist ein Internetstar

Mit dem Krückstock in der einen und einem roten Rollkoffer in der anderen Hand zieht "Oma Irma" nach Kenia los - nicht zum Spaß. Die 93-Jährige will dort in einem Waisenhaus helfen. "Schaut sie an! Wer kann sie aufhalten? Ich liebe sie", kommentiert ihre Enkelin.

"Oma Irma", die für drei Wochen als ehrenamtliche Helferin in ein Waisenhaus nach Kenia gereist ist, ist über Nacht zum Internetstar in ihrem Heimatland Italien geworden. Zehntausende sahen sich bereits die Fotos der 93-Jährigen auf Facebook an, wie sie mit dem Krückstock in der Hand und einem kleinen roten Rollkoffer im Schlepptau entschlossen ihre Reise antritt.

*Datenschutz

Die Fotos hatte ihre Enkelin Elisa Coltro in das soziale Netzwerk gestellt, versehen mit dem Kommentar: "Das ist meine Oma Irma, ein junges Mädchen von 93 Jahren, das Montagabend nach Kenia abgereist ist, nicht in ein Urlauberdorf, um sich bedienen und verhätscheln zu lassen, sondern in ein Waisenhaus."

Sie zeige die Fotos, weil sie glaube, dass "wir alle eine Prise Leichtsinn brauchen, um zu leben und nicht nur zu überleben", fügte Coltro hinzu. Bis Freitag wurde der Eintrag Tausende Male geteilt und mit begeisterten Kommentaren versehen.

Italienischen Medienberichten zufolge war "Oma Irma" mit 26 Jahren bereits Witwe und zog ihre drei Kinder allein groß. Seit längerer Zeit unterstütze sie den Berichten zufolge mit Spenden ein Waisenhaus in Kenia, das von einem Missionar ihrer italienischen Herkunftsprovinz Vicenza aufgebaut wurde. Erst kürzlich habe "Oma Irma" beschlossen, in Begleitung ihrer Tochter das Waisenhaus zu besuchen und dort einige Wochen zu arbeiten. Obwohl sie am Stock geht, lässt sich die hochbetagte Dame nicht bremsen. "Schaut sie an! Wer kann sie aufhalten? Ich liebe sie", kommentiert die Enkelin.

Quelle: n-tv.de, dsi/AFP