Panorama

Probleme mit Kabinendruck Passagiere erleben Horrorflug

imago93431035h.jpg

Bei einem Flug in den USA ist es zu einem Zwischenfall gekommen. (Symbolbild)

(Foto: imago images / Dean Pictures)

Auf einem Flug von Delta Airlines in den USA geraten zahlreiche Passagiere in Panik, weil die Sauerstoffmasken herabfallen und der Pilot vorzeitig landen muss. Dahinter steckt ein technisches Problem in der Kabine. Minutenlang herrschen Angst und Schrecken.

Auf einem Delta-Airlines-Flug von Atlanta nach Fort Lauderdale ist es zu einem technischen Zwischenfall gekommen, der viele Passagiere in Panik versetzte. Das Flugzeug musste aufgrund von Problemen mit dem Kabinendruck binnen weniger Minuten notladen, berichten mehrere US-Medien.

*Datenschutz

Für die Passagiere war es eine äußerst unangenehme Situation: "Die Sauerstoffmasken sind heruntergefallen und es entstand etwas Chaos", berichtete Passagier Harris Dewoskin dem Sender CNN. Der Vorfall ereignete sich in rund 9000 Metern Höhe und dauerte nur wenige Minuten. Laut Dewoskin fingen einige Menschen vor lauter Angst an zu hyperventilieren und schwer zu atmen. Quälende 60 bis 90 Sekunden lang wussten sie nicht, was vor sich ging. Dann griffen die Flugbegleiter ein, informierten über den Zwischenfall und beruhigten die Passagiere immer wieder.

Anstelle von Fort Lauderdale flog der Pilot kurzerhand Tampa an, um das Flugzeug sicher zu landen. Kurz darauf klärte die Fluggesellschaft über die technischen Probleme auf. "Während des Fluges zwischen Atlanta und Fort Lauderdale machte der Flug 2353 einen schnellen, kontrollierten Abstieg aufgrund eines möglichen Druckminderungsproblems des Flugzeugs", sagte der Delta-Sprecher Anthony Black gegenüber der Zeitung "USA Today".

Eine Frau, die an Bord war, lobte via Twitter ausdrücklich das Verhalten der Crew, die die Situation "ausgezeichnet" gehändelt habe, um die Panik einzudämmen. Ein anderer postete danach unter anderem: "Gott segne den Kapitän und die Besatzung". Alle Passagiere kamen mit einem Schrecken davon. Von Tampa nach Fort Lauderdale mussten die Passagiere später allerdings mit dem Bus fahren. Das Flugzeug wurde nach dem Vorfall gewartet und zur Inspektion gebracht.

Quelle: n-tv.de, sgu

Mehr zum Thema