Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Gedenkstele in Mainz beschmiert

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

(Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Unbekannte haben die erst vor zwei Wochen in Mainz eingeweihte Gedenkstele für Menschen attackiert, die wegen ihrer geschlechtlichen Identität oder sexuellen Orientierung verfolgt wurden. Die Stele wurde mit roter Farbe beschmiert, wie das rheinland-pfälzische Familienministerium am Donnerstag mitteilte.

Staatssekretär David Profit (Grüne), der auch Landesbeauftragter für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechtsidentität ist, zeigte sich entsetzt. Die Schändung des Gedenkorts sei ein Angriff auf "die schwulen, lesbischen, bisexuellen, transidenten, intersexuellen und queeren Opfer von staatlicher Willkür". Dies sei beschämend und traurig. "Das passt auch nicht zu unserer Lebensart in Rheinland-Pfalz und Mainz."

Die Stele für LGBTIQ-Opfer - die Abkürzung fasst alle zusammen, die sich nicht im herkömmlichen Verständnis von Mann-Frau-Beziehungen wiederfinden - wurde am 21. Juli eingeweiht, um an die Verfolgung in der NS-Zeit und in der Nachkriegszeit zu erinnern.

© dpa-infocom, dpa:210805-99-730619/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.