Regionalnachrichten

Sachsen Nach Zellenbrand in Dresden: Anklage

Eine geschlossene Pforte in einer Justizvollzugsanstalt.

(Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild)

Dresden (dpa/sn) - Die Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage gegen einen Mann, der im vergangenen Jahr Feuer in seiner Gefängniszelle gelegt haben soll. Der 56-Jährige habe im November 2021 Müll und Zeitungspapier in seiner Zelle der Justizvollzugsanstalt Dresden angezündet, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit - nach Eigenangaben aus Protest dagegen, dass ihm ein Sauerstoffgerät zu lange verwehrt worden sei.

Bei dem Brand entstand laut Staatsanwaltschaft ein Schaden von rund 5000 Euro, der Haftraum soll mehrere Wochen unbewohnbar gewesen sein. Das Amtsgericht Dresden wird nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen