Zika-Virus

Das von Stechmücken übertragene Zika-Virus breitet sich derzeit vor allem in Süd- und Mittelamerika aus. Es führt bei etwa 20 Prozent der Infizierten zu grippeähnlichen Symptomen und ist normalerweise nicht tödlich. Schwangere können das Virus aber auf ihre ungeborenen Kinder übertragen, bei denen es zu gefährlichen Fehlbildungen führen kann.

Themenseite: Zika-Virus

AP

124223865.jpg
24.10.2019 14:53

Viele West-Nil-Fälle vermutet Zika-Virus erreicht Europa

Tropische Erreger wie das Zika- oder das West-Nil-Virus gelangen immer häufiger nach Europa - auch, weil sich die übertragenden Mücken im zunehmend warmen Klima ausbreiten. In Deutschland drohen so ganz neue Erkrankungswellen. Experten gehen bereits von Hunderten West-Nil-Fällen aus.

*Datenschutz
1d231c256029065aefdd602b5cdb14d5.jpg
18.11.2016 21:46

Gefahr in Brasilien bleibt WHO hebt globalen Zika-Alarm auf

Der Zika-Virus hat sich in kurzer Zeit in Lateinamerika und darüber hinaus ausgebreitet. Mehr als 1000 Kinder wurden infolge der Infektion mit schweren Missbildungen geboren. Nun gibt die Weltgesundheitsorganisation Entwarnung - teilweise.

02.08.2016 02:26

Neue Zika-Virus-Fälle USA geben Reisewarnung heraus

Das Zika-Virus wird von Mücken und in seltenen Fällen durch Geschlechtsverkehr übertragen. Babys könnten mit Mikrozephalie geboren werden. In Teilen Miamis sind mehrere Infizierte bekannt. Die US-Seuchenbekämpfungsbehörde reagiert.

  • 1
  • 2
  • ...
  • 5