Wirtschaft
(Foto: REUTERS)
Donnerstag, 07. Dezember 2017

Solider Ausblick: Broadcom überrascht zum Jahresabschluss

Es könnte eine der größten Übernahmen sein: Der Halbleiterproduzent Broadcom streckt die Hand nach dem Konkurrenten Qualcomm aus. Noch ziert sich der Umworbene. Derweil präsentiert der Interessent seine Zahlen.

Der Halbleiterhersteller Broadcom hat das vierte Geschäftsquartal 2016/17 besser abgeschlossen als erwartet. Dabei profitierte der US-Konzern nicht zuletzt vom Verkauf größerer Stückzahlen an einen großen nordamerikanischen Smartphone-Hersteller - mutmaßlich Apple. In dem am 29. Oktober zu Ende gegangenen Quartal verdiente Broadcom 636 Millionen US-Dollar, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 632 Millionen Dollar aufgelaufen war. Die Umsätze legten um 8,5 Prozent auf 4,84 Milliarden Dollar zu.

Für das laufende Erstquartal des neuen Geschäftsjahres gab Broadcom einen optimistischen Ausblick: Der Umsatz soll 5,22 Milliarden bis 5,37 Milliarden Dollar erreichen. In dieser Prognose enthalten sind auch die Umsatzbeiträge der jüngst übernommenen Brocade Communications Systems Inc. Analysten hatten bislang lediglich 4,83 Milliarden Dollar geschätzt.

Zu den neuesten Akquisitionsplänen hielt sich Broadcom bedeckt. In einer Telefonkonferenz für Analysten ließ der Chipkonzern lediglich wissen, dass er bereits positives Feedback von Aktionären und Kunden des Konkurrenten Qualcomm erhalten habe, und dass er zuversichtlich sei, den gewünschten Deal zustande zu bekommen.

Das Objekt der Begierde ziert sich jedoch: Der Chiphersteller Qualcomm hatte das 105 Milliarden Dollar schwere Übernahmeangebot von Broadcom jüngst zurückgewiesen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen