Quartalszahlen

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Quartalszahlen

Themenseite: Quartalszahlen

picture alliance / dpa

RTS1JSIK.jpg
12.07.2020 17:35

Kreditausfälle setzen zu Corona-Krise trifft US-Banken hart

Die Corona-Pandemie hat die US-Wirtschaft fest im Griff. Wegen krisenbedingter Massenarbeitslosigkeit können immer mehr Amerikaner ihre Kredite nicht zurückzahlen, Firmen gehen Pleite. Das spüren auch die Banken. Der Anleihenhandel lässt jedoch hoffen.

67023157.jpg
09.07.2020 00:11

"Schnell reagiert" SAP trotzt Corona-Krise

Homeoffice, Homeschooling, E-Learning: In der Coronavirus-Pandemie profitieren davon vor allem Softwareunternehmen, die einen Teil ihrer Geschäfte mit Cloud-Computing abdecken. SAP gehört dazu, die vorläufigen Quartalszahlen zeigen das eindrucksvoll.

132766890.jpg
02.06.2020 23:37

Profiteur der Corona-Krise Zoom glänzt mit Rück- und Ausblick

Videokonferenzen und Homeoffice erleben in Zeiten der Coronavirus-Pandemie einen Boom. Davon profitiert auch der börsennotierte US-Konzern Zoom. Die Geschäfte laufen so gut, dass nach einem Umsatz- und Ergebnissprung die Ziele deutlich höher gesteckt werden.

imago0098731119h.jpg
20.05.2020 15:23

Konzerte mit Abstandsregeln Eventim hofft auf den Herbst

Die Corona-Krise trifft die Veranstaltungsbranche hart. Bei der Vorstellung seiner Quartalszahlen gewährt CTS Eventim Einblick in die düsteren Bücher. Für das vierte Quartal hat der Ticketvermarkter und Live-Veranstalter wieder Hoffnungen auf Großveranstaltungen.

2019-07-15T145404Z_902825009_RC194B4ADC60_RTRMADP_3_GERMANY-POLITICS-MERKEL.JPG
08.05.2020 08:56

"Talsohle" in Sicht Siemens meldet Gewinneinbruch

Das Auftragspolster ist "komfortabel", die Liquiditätsposition "sehr solide": Siemens sieht sich für künftige Herausforderungen gerüstet. Doch noch spürt der Konzern die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Gewinn und Umsatz gehen teils deutlich zurück.

90209770.jpg
06.05.2020 17:34

Gewinneinbruch um 88 Prozent GM präsentiert blutrote Zahlen

Der US-Autobauer GM ist alarmiert. Trotz immer schärferer Sparmaßnahmen und Milliarden-Hilfen ist kein Ende der Krise in Sicht. Das Management drängt: Die wegen der Corona-Pandemie stillgelegte Produktion in Nordamerika soll schnell wieder hochfahren. Doch selbst dann gilt keine Entwarnung.

132192036.jpg
06.05.2020 15:29

Fleischersatz boomt Beyond Meat wächst rasant in der Krise

Der Fleischersatz-Hersteller ist ein klarer Corona-Profiteur: Während die US-Fleischindustrie unter der Pandemie ächzt und Fast-Food-Ketten über Engpässe klagen, finden pflanzliche Alternativen reißenden Absatz. Auch an der Börse startet Beyond Meat richtig durch.

130436404.jpg
30.04.2020 09:44

Prognose kassiert BASF sieht Welt auf den Kopf gestellt

Erstes Quartal nicht normal, zweites wohl auch nicht und das Gesamtjahr erst recht nicht: So fasst der Chemiekonzern BASF das Jahr zusammen. Vor allem der Stillstand der Autoindustrie lähmt das Unternehmen. Andere Sparten liegen derweil im Plan.

129319607.jpg
29.04.2020 12:00

Tiefpunkt April Daimler und VW bereiten auf Verluste vor

Die beiden Autohersteller Daimler und VW verdienen im ersten Quartal noch Geld. Doch nun schlägt sich die Corona-Krise voll in der Bilanz nieder: Im zweiten Quartal werden die Zahlen tiefrot. Intern sortieren sich die Unternehmen neu - doch das Thema Elektromobilität wird wie geplant abgearbeitet.

122203527.jpg
29.04.2020 09:02

Starkes Investmentbanking Deutsche Bank schreibt wieder rote Zahlen

Die Deutsche Bank hält sich im ersten Quartal wacker - dennoch reicht es nicht für einen Gewinn. Und auch für die kommenden Monate dämpft das Geldhaus die Erwartungen. Marktschwankungen und Kundenaktivitäten dürften sich beruhigen. Gerade davon aber hatte die Bank profitiert.

73d723027754e55516c19b143f48432c.jpg
27.04.2020 10:18

Umsatz bricht ein Coronavirus-Krise trifft Adidas massiv

Adidas leidet massiv unter den Folgen der Coronavirus-Pandemie. Im ersten Quartal verzeichnet der Konzern ein Umsatzminus von 19 Prozent. Im zweiten Quartal wird ein Rückgang um 40 Prozent erwartet. Das Onlinegeschäft nimmt zwar zu, kann die Verluste aber nicht wettmachen.