Panorama

5,6 Millionen zweimal geimpft 20 Prozent haben Erstimpfung erhalten

Ein Fünftel der Menschen in Deutschland hat bereits eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Es handelt sich laut RKI um 16,8 Millionen Menschen. Allerdings wurden am Montag weniger Menschen geimpft als zuletzt.

20,2 Prozent der Bevölkerung sind Meldedaten zufolge mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom 20. April hervor. Demnach wurden etwa 16,8 Millionen Menschen einmal geimpft, weitere rund 5,6 Millionen haben den vollen Impfschutz bekommen.

Am Montag wurden 381.095 weitere Impfungen verabreicht. Der bisherige Rekord an einem Tag verabreichter Impfungen liegt bei etwa 770.000. Er wurde am 14. April erreicht. In den vergangenen zwei Wochen wurden regelmäßig mehr als 500.000 Impfungen pro Tag verabreicht.

Je nach Bundesland variiert der Impffortschritt deutlich: Laut RKI liegt Bremen im Ranking nach Erstimpfungen mit 23,1 Prozent weiter vorn, Hessen liegt mit 18,3 Prozent am Ende der Tabelle. Insgesamt haben 10 der 16 Bundesländer bereits die 20-Prozent-Marke bei den Erstimpfungen erreicht. Im Ranking nach Zweitimpfungen jedoch führt weiterhin Thüringen mit 8,2 Prozent. Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt mit einer Quote von 5,76 Prozent.

Die Impfkampagne in Deutschland hatte Ende vergangenen Jahres begonnen. Zunächst waren Menschen über 80, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal an der Reihe. Unter anderem werden mittlerweile auch chronisch Kranke mit erhöhtem Risiko für einen schweren und tödlichen Verlauf bevorzugt geimpft. Ein vollständiger Impfschutz besteht bei den aktuell verimpften Präparaten erst nach zwei Impfungen.

Quelle: ntv.de, mli/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.