Panorama

Temperaturen bis 25 Grad Goldener Oktober lässt sich noch blicken

Bodenfrost, dichter Nebel - derzeit fühlt es sich schon sehr nach Winter an. Der Blick Richtung Wochenende verspricht für Teile Deutschlands dann doch noch einen Hauch von goldenem Oktober - nächste Woche sogar mit Temperaturen über 20 Grad. Dazu wird es stürmisch, weiß ntv-Meteorologe Björn Alexander.

ntv: Draußen ist es so grau, dass man denken könnte, der November hätte schon Einzug gehalten. Gibt es denn auch noch einmal Chancen für den goldenen Oktober?

Björn Alexander: Tatsächlich ist es momentan oft novembrig trüb. Doch es gibt durchaus jetzt auch schon Sonnensieger - die leben beispielsweise im Südwesten Deutschlands. Und auch in Richtung Wochenende wird der Oktober der goldenen Art oft seine Anteile bekommen. Nur - und das ist leider die Kehrseite der fortschreitenden Jahreszeit - nicht mehr überall. Denn zum Teil werden Nebel und Hochnebel sich doch recht zäh halten.

Bekommen wir damit auch mal wieder etwas höhere Temperaturen zustande?

Nachts sind zwar zum Teil auch in Richtung Wochenende noch leichter Frost oder Bodenfrost drin. Tagsüber wird es aber schrittweise milder. Am Wochenende gerne mal mit 10 bis 17 Grad. Und nächste Woche bekommen wir sogar einen kleine Nachschlag vom Spätsommer.

Wie warm wird es denn?

ntv-Meteorologe Björn Alexander

ntv-Meteorologe Björn Alexander

(Foto: ntv)

Mitte nächster Woche - wenn die Warmluftdüse aus Südwesten ihren Höhepunkt erreicht - steigen die Temperaturen in Deutschland verbreitet auf um die 20 Grad. Stellenweise sind sogar Werte von 23 bis 25 Grad nicht auszuschließen. Gleichzeitig weht allerdings auch der Wind stark bis stürmisch mit Föhnsturm an den Alpen.

Eine ausgewachsene Sturmlage?

Da ist derzeit noch viel Luft zum spekulieren. Recht sicher ist, dass die Warmluftblase von einem intensiven Tiefdruckgebiet mit hohem Sturmpotenzial nach Deutschland geblasen wird. Dementsprechend ist es also schon eine ruppige Lage bei uns. Die Frage ist nur, wie nah uns das Tief kommt. Hier sind die Wettermodelle noch unterschiedlicher Meinung und in Bezug auf die Sturmgefahr in Deutschland müssen wir also noch etwas abwarten. Nach jetzigem Stand wäre aber der Höhepunkt des Windes am Donnerstag nächster Woche.

Apropos Höhepunkt: am Mittelmeer sollen die Unwetter weiter gehen. Wann ist dort denn die Spitze erreicht?

Ab Sonntag wird es auch im Südosten Europas im Bereich Ägäisches Meer, Griechenland, Balkan und Türkei ruhiger. Zuvor sorgt jetzt die Kaltluft aus Norden in Kombination mit dem rund 25 Grad warmen Mittelmeer dafür, dass die Unwettergefahr nochmals zulegt.

Welche Gefahren drohen den Menschen vor Ort?

Zunächst einmal heftige Gewitter mit der Gefahr von großem Hagel, Sturm- bis Orkanböen und Starkregen mit Überflutungsgefahr. Stellenweise sind Regenmengen von 300 Litern pro Quadratmeter nicht auszuschließen. Ebenfalls möglich sind nach wie vor einzelne Tornados oder Wasserhosen. Es ist also eine brisante, teilweise sogar sehr gefährliche Wetterlage.

Zurück zum Wetter in Deutschland: was erwartet uns am Wochenende?

Nach Auflösung von örtlichen Frühnebelfeldern wird es am Samstag und Sonntag zeitweise sonnig und meistens trocken. Einzig an der Küste sind mehr Wolken unterwegs und einzelne Regenschauer.

Bei welchen Temperaturen?

Vielfach erreichen die Werte 10 bis 15 Grad. Wärmer wird es im Südwesten. Am Oberrhein geht es gerne mal auf 15 bis 17 Grad rauf. In den Nächten erwarten Sie unterdessen vor allem im Bergland sowie im Süden noch leichter Frost oder Bodenfrost.

Welche Aussichten bringt uns der Start in die neue Woche?

Am Montag erwartet uns vorerst noch keine wesentlich Wetteränderung. Allerdings wird es nochmals milder. Der auffrischende Südwestwind bringt einen Anstieg der Temperaturen auf 14 bis 18, am Oberrhein bis 20 Grad.

Und am Dienstag?

Wird es dann generell windiger, an der Nordsee und auf den Bergen mit stürmischen Böen. Dazu gibt es besonders im Nordwesten und Norden zeitweise Regen, währen es im übrigen Land weiterhin freundlich weitergeht. Die Temperaturen legen weiter zu und erreichen sehr milde 16 bis 22 Grad. Auch am Mittwoch erwartet uns eine ähnliche Wetterverteilung bei windig-warmen 17 bis 23 Grad; stellenweise vielleicht sogar mehr.

Was macht unser Wetter anschließend?

Der Donnerstag könnte nochmals stürmischer und mild werden. Anschließend eröffnen die Prognosen verschiedene Szenarien. Von mild bis spürbar kühler ist vieles möglich. Allerdings bevorzugen die Wettercomputer die eher wechselhaften Ansätze, und der Oktober der goldenen Art für ganz Deutschland hat es leider ziemlich schwer.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.