Panorama

Welpe eingeschläfert Hirtenhunde stürzen sich auf Spaziergänger

91386850.jpg

Drei Kangal-Hirtenhunde griffen eine 14-Jährige beim Spaziergang mit ihren beiden Hunden an.

(Foto: picture alliance / Christoph Schmidt/dpa)

Drei Kangals gehen in Sachsen auf Spaziergänger und deren Hunde los. Zwei Menschen müssen mit Bisswunden ins Krankenhaus. Ein Tier wird nach dem Vorfall eingeschläfert.

Freilaufende Hirtenhunde haben in Taucha bei Leipzig auf der Straße Hundebesitzer und deren Tiere angegriffen und verletzt. Ein schwer verletzter Hund musste später eingeschläfert werden, wie die Leipziger Polizei mitteilte.

Die drei Kangal-Hirtenhunde griffen zunächst eine 14-Jährige beim Spaziergang mit ihren beiden Hunden an. Das Mädchen wurde an der Hand verletzt, sie musste in einer Klinik behandelt werden. Ihr Labrador und ein Welpe trugen ebenfalls Verletzungen davon. Der Welpe musste später eingeschläfert werden.

Wenig später wurden ein 58-Jähriger und sein Hund angegriffen. Herbeieilende Polizeibeamte konnten die Hütehunde von dem Mann und seinem Tier trennen. Der 58-Jährige erlitt Bisswunden an den Händen. Sein Hund wurde ebenfalls schwerst verletzt und musste in einer Tierklinik operiert werden.

Der Besitzer der drei Hirtenhunde konnte seine Tiere schließlich einfangen. Das Ordnungsamt Taucha ließ die Hunde in ein Tierheim bringen. Gegen den 45-Jährigen wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Quelle: ntv.de, can/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.