Panorama

Unglück im Golf von Oman Iranisches Kriegsschiff sinkt nach Brand

Ein iranisches Kriegsschiff gerät in Brand, die Mannschaft rettet sich. Die Löscharbeiten bringen auch nach 20 Stunden keinen Erfolg, das Schiff sinkt. Die Brandursache ist unklar. Das Unglück nahe der Straße von Hormus reiht sich in eine längere Liste von Vorfällen iranischer Schiffe ein.

Ein Schiff der iranischen Marine ist nach einem Brandvorfall im Golf von Oman nahe dem Hafen von Dschask gesunken. Das gab die iranische Marine laut Nachrichtenagentur Isna bekannt. Alle Maßnahmen das Schiff "Charg" zu retten, seien in den vergangenen 20 Stunden gescheitert, heißt es weiter.

Auf dem Schiff brach am Dienstagmorgen gegen 2.30 Uhr ein Feuer aus. Die Matrosen verließen das Schiff und brachten sich in Sicherheit. Die im Anschluss eingeleiteten Löschmaßnahmen brachten keinen Erfolg. Die Ursache des Brandes ist noch immer unklar.

"Charg" ist mehr als 40 Jahre alt

Bei der "Charg" handelt es sich um ein Versorgungsschiff, das schwere Fracht transportieren kann. Es verfügt zudem über einen Helikopterlandeplatz. Das Staatsfernsehen bezeichnet es als "Ausbildungsschiff". Es soll eines der größten Marineschiffe des Landes sein und in Großbritannien gebaut worden sein. Es lief 1977 vom Stapel und wurde im Anschluss an die Revolution 1984 in die iranische Marine aufgenommen.

Erst im April wurde ein iranisches Schiff im Roten Meer beschädigt. Nach iranischen Angaben hatten Piraten das Schiff mit Haftminen attackiert. Es war als Eskorte für Handelsschiffe im Einsatz. Im vergangenen Jahr wurde ein Kriegsschiff bei einer Übung durch Beschuss eines anderen Schiffes beschädigt, 19 Besatzungsmitglieder starben dabei. 2018 sank ein iranischer Öltanker im Kaspischen Meer.

Quelle: ntv.de, als/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.