Panorama

Täter seit Tagen auf der Flucht Mann bei Sperrmüll-Streit niedergestochen

Fahndungsfoto

Dieser Mann griff einen 37-Jährigen am Sperrmüll-Sammelplatz mit einem Messer an.

(Foto: Polizeidirektion Münster)

Bei einem Streit an einem Sperrmüll-Sammelplatz ist ein 37 Jahre alter Familienvater in Eckernförde von einem Mann niedergestochen worden. Das Opfer kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wie die Polizei heute mitteilte.

Die Ermittler gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Behörden in Schleswig-Holstein fahnden nun mit einem Phantombild nach dem Täter. Der Verdächtige trägt helle, kurze Haare, eine Brille, hat eine stämmige Figur und ist etwa 1,80 Meter groß. Der Gesuchte ist zwischen 50 und 60 Jahre alt.

Die Tat ereignete sich bereits am Abend des 29. Oktober. Nach Angaben der Polizei trat ein Mann an einem Sammelplatz an den Sperrmüll heran und wühlte in diesem. Der 37-Jährige, der selbst Sperrmüll dorthin brachte, geriet offenbar mit diesem in Streit. Der unbekannte Mann griff daraufhin wohl zur Stichwaffe und flüchtete nach der Messerattacke mit dem Fahrrad. Hinweise auf den gesuchten Mann nimmt die Kripo Eckernförde entgegen.

Quelle: ntv.de, sgu/dpa