Panorama

14 Teilnehmer positiv getestet Nach Party müssen Hunderte in Quarantäne

134546414.jpg

Die Dimension der möglichen Ansteckungen durch die Feier ist durch die Erkrankung Einzelner bekannt geworden, heißt es von der Behörde..

(Foto: picture alliance/dpa)

Wieder ist eine private Veranstaltung zum Spreader-Event geworden. Bei einer Geburtstagsfeier mit 33 Gästen in Baden-Württemberg hat sich das Coronavirus ausgebreitet. Mehr als zehn Menschen sind infiziert, mehrere Hundert müssen in Quarantäne. Sieben Schulen und vier Fußballvereine sind betroffen.

Nach einer privaten Geburtstagsparty in Dettingen auf der Schwäbischen Alb sind 14 Teilnehmer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Hunderte weitere Personen befinden sich in Quarantäne. Das teilte der Leiter des Kreisgesundheitsamtes Reutlingen, Gottfried Roller, mit. An der Party, für die kein Hygienekonzept notwendig gewesen sei, hätten vom 12. auf den 13. September 33 Menschen teilgenommen. In Baden-Württemberg seien bis zu 100 Teilnehmer an solchen Feiern erlaubt.

Laut Roller sind sieben Schulen im Landkreis Reutlingen mit mehr als 350 Kontaktpersonen der Kategorie 1 betroffen, das heißt, sie hatten engen Kontakt zu nachweislich Infizierten. Für sie gelte eine 14-tägige Quarantäne. Dazu kämen Kontakte zu vier Fußballvereinen mit 70 Kontaktpersonen der Kategorie 2, die beispielsweise im selben Raum mit Infizierten gewesen seien und für die eine Risikoabschätzung gemacht worden sei. Die Dimension der möglichen Ansteckungen sei durch die Erkrankung Einzelner bekannt geworden, berichtete Roller.

Private Feiern werden immer wieder zu Superspreader-Events. Vor einigen Tagen steckten sich bei einer Hochzeit im niederbayerischen Vilshofen zahlreiche Gäste an, weil eine Verwandte unwissentlich mit dem Virus infiziert war. Im nordrhein-westfälischen Frechen wurden ebenfalls bei einer Hochzeitsfeier Ende August mehr als 20 der 85 Gäste positiv getestet, 850 Menschen mussten in Quarantäne.

Quelle: ntv.de, chf/dpa