Panorama

Hype um US-Fast-Food Streit um Chicken-Sandwich endet tödlich

In den USA stehen sich die Menschen derzeit für das Chicken-Sandwich einer Fast-Food-Kette die Beine in den Bauch. Der Snack ist so beliebt, dass es zum Streit kommt, als ein Kunde sich in einer Filiale im US-Staat Maryland vordrängelt. Am Ende ist einer der Kontrahenten tot.

Das Chicken-Sandwich der US-amerikanischen Fast-Food-Kette Popeyes kommt bei den Kunden richtig gut an. So gut, dass das Restaurant es - nachdem das Sandwich im August erstmals angeboten wurde - schnell wieder von der Karte streichen musste, weil es mit der Nachfrage nicht hinterherkam. "Wir haben sie alle aufgegessen", twitterte das Unternehmen damals. Nun ist das begehrte 3,99-Dollar-Sandwich zurück - und ein Konflikt um dieses hat offenbar sogar einen Mann das Leben gekostet.

US-amerikanische Medien berichten, dass ein Mann bei einem Streit um das mit frittiertem Hähnchen belegte Sandwich vor einer Fast-Food-Filiale im US-Bundesstaat Maryland erstochen wurde. In der Stadt Oxon Hill standen am Montagabend laut "Fox 5" zahlreiche Menschen für das Chicken-Sandwich an, das seit Sonntag wieder verkauft wurde. Als sich ein Mann in der Schlange vor einen anderen Kunden drängelte, kam es laut Polizei in der Filiale zum lautstarken Streit. Vor dem Schnellrestaurant sei der Streit weitergegangen und eskaliert – schließlich habe einer der Kontrahenten ein Messer gezückt und auf den anderen eingestochen. Der 28-Jährige erlitt dabei so schwere Schnittverletzungen, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dort starb er kurze Zeit später.

"Wir konnten ermitteln, dass das mit dem Sandwich-Verkauf hier im Restaurant zusammenhängt", bestätigte die Polizei den Medien. Opfer und Täter hätten in einer speziell für den Verkauf des Chicken-Sandwichs eingerichteten Schlange gewartet, als der Streit ausbrach. Der Täter ist auf der Flucht - die Polizei hofft jedoch, dass er sich selbst stellt.

Laut "New York Post" hatte Popeyes seine Angestellten extra auf den erwarteten Ansturm bei der Wiedereinführung des Sandwiches vorbereitet. 400 Mitarbeiter wurden zusätzlich eingestellt, um die Nachfrage der Kunden erfüllen zu können. Augenzeugen berichten dennoch von verzweifelten Menschen, die versuchten, an ein Sandwich zu kommen.

Quelle: n-tv.de, ftü