Panorama

"Das Fleisch nahmen sie mit" Unbekannte schlachten Zoo-Schafe ab

imago0097164696h.jpg

In den Blumengärten Hirschstetten werden unter anderem Walachenschafe gehalten.

(Foto: imago images/CHROMORANGE)

In den Blumengärten Hirschstetten kommt es Mitte Januar zu einem "abstoßenden Vorfall": Unbekannte verschaffen sich Zutritt zu dem Gelände und schlachten zwei Schafe ab. Die brutale Tat beschäftigt nun die Wiener Polizei.

Zwei Schafe sind in einem Wiener Streichelzoo grausam getötet worden. Wie die "Kronen-Zeitung" unter Berufung auf Polizeiangaben berichtet, drangen am 18. Januar unbekannte Täter in die Blumengärten Hirschstetten ein. Dafür überwanden sie einen zweieinhalb Meter hohen Zaun und begaben sich zu den Stallungen, wo sie die beiden Tiere mit einem Messer abschlachteten.

Demnach fand ein Tierpfleger die Überreste der beiden Schafe. "Die Köpfe, das Fell und die Eingeweide ließen die Täter zurück, das Fleisch nahmen sie mit", zitiert die Zeitung einen Polizeisprecher. Hinweise auf die Täter gibt es demnach noch nicht. Die Polizei ermittle nun wegen des Verdachts auf Tierquälerei.

Ein Sprecher der Wiener Stadtgärten bestätigte den "abstoßenden Vorfall" dem Bericht zufolge und stellte in Aussicht, den Einsatz von Sicherheitspersonal für die Blumengärten prüfen zu lassen. Der Zoo Hirschstetten ist Corona-bedingt bis zum 14. März für Besucher geschlossen. Neben den Walachenschafen können dort unter anderem Feuersalamander, Habichtskäuze und Wildkatzen beobachtet werden. Darüber hinaus bietet das 60.000 Quadratmeter große Gelände unterschiedliche Themengärten.

Quelle: ntv.de, fzö