Panorama

Die Wetterwoche im Schnellcheck Wilder Wetter-Ritt mit Sturm und Happy End

239024052.jpg

Von sonnig bis gewittrig - die erste Mai-Woche wird wechselhaft.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Der Start in den Wonnemonat Mai hat es in sich. In der kommenden Woche wird es stürmisch und regnerisch. Die Temperaturen reichen von frostig bis frühlingshaft mild. Bis hin zu Gewitter ist alles dabei. Pünktlich zum Muttertag ändert sich die Wetterlage.

Mit Wonne hatte der Start in den Mai in vielen Landesteilen kaum etwas zu tun. Teils intensiver Regen sorgte vor allem im Süden und Südosten unseres Landes direkt mal für das halbe Monatssoll. 70 Liter Regen sind im deutschlandweiten und langjährigen Mai-Durchschnitt normal. Gefallen sind in der Südosthälfte zum Teil aber gerne schon mal um die 30 bis an die 45 Liter pro Quadratmeter. Und nicht nur das: Im Allgäu konnten die Wetterstationen zum Start in den Sonntag sogar bis zu 13 Zentimeter Neuschnee vermelden. Und das wird nicht das letzte Ungemach sein, das uns der Wonnemonat Mai bringt. Denn es steht uns ein wilder Wetter-Ritt bevor.

ntv-Meteorologe Björn Alexander

ntv-Meteorologe Björn Alexander

(Foto: ntv)

Los geht es am Dienstag und Mittwoch mit Sturmgefahr. Gleichzeitig wird es ziemlich kühl und nass. Sprichwörtlich füllt das dem Bauern ja bekanntlich Scheune und Fass. Ob das so sein wird, werden wir in einigen Wochen und Monaten sehen. Zuvor können die Regenwolken aber bis einschließlich kommenden Freitag verbreitet 20 bis 40, stellenweise auch bis zu 60 Liter Regen pro Quadratmeter bringen.

Und dann kommt das Muttertags-Wochenende mit der nächsten Umstellung der Wetterlage. Von Süden und Südwesten strömt zusehends frühsommerlich warme Luft zu uns nach Deutschland. Ob die anschließenden Eisheiligen und Christi Himmelfahrt dann ebenfalls warm verlaufen oder ob es von Westen erneut wechselhafter und kälter wird, ist derweil aber noch völlig offen. Hier haben die Wettercomputer leider noch keine einhellige Meinung.

Das Wetter am Montag: teils frühlingshaft, teils frisch

Nach einem teils frostigen Start in den Tag geht es am Montag bevorzugt in der Südhälfte freundlich bis sonnig und trocken weiter. Auch die Temperaturen passen bei bis zu 17 Grad im Breisgau. Über der Nordhälfte macht sich unterdessen zwar ebenso Hoch "Trudi" bemerkbar. Alles in allem zeigen sich die Aussichten dort aber etwas durchwachsener mit ein paar Schauern, einem teilweise lebhaften Wind und frischen 10 bis 13 Grad.

Das Wetter am Dienstag: Sturmtief mit Regen

Der Wind lebt stark bis stürmisch auf. Am heftigsten weht es auf den Bergen mit schweren Sturmböen um Tempo 100. Im Oberharz sind auch Böen bis um 120 km/h nicht ganz auszuschließen. Und auch im Flachland kachelt es - für Anfang Mai - ziemlich ordentlich mit Spitzenböen zwischen 70 und 90 km/h. Das betrifft insbesondere die Westhälfte und die breite Landesmitte rund um die zentralen Mittelgebirge. Außerdem ziehen reichlich Wolken mit Regen durch. Lediglich im Osten Bayerns bleibt es noch lange trocken bei bis zu 17 Grad. An der Nordsee sind hingegen nicht mehr als 9 Grad möglich.

Das Wetter am Mittwoch: unbeständig, windig und zum Teil gewittrig

Die Kaltfront ist durch und damit verweilen die Temperaturen im unterkühlten Bereich zwischen 9 und 14 Grad. Zudem ziehen einige Schauer durch, die mitunter von Gewittern und Sturmböen begleitet sind. Astreines Aprilwetter also. Leider im falschen Monat.

Das Wetter am Donnerstag: Lichtblicke und neuer Regen

Im Nordosten können Sie sich häufiger über Lichtblicke der sonnigen und trockenen Art freuen, während im Südwesten bereits der nächste, teilweise kräftige Regen aufzieht und außerdem von einem starken Wind begleitet ist. Die Temperaturen zeigen sich ebenso verhalten bei 9 bis 15 Grad.

Das Wetter am Freitag: Aprilwetter in der Verlängerung

Es sieht erneut nach einem recht unbeständigen Tag mit weiteren Schauern und einem zum Teil stürmischen Wind aus. Gewitter können ebenfalls mit dabei sein. Aus heutiger Sicht besonders im Osten. Dazu erreichen die Tageshöchstwerte zwischen 9 und 15 Grad

Das Wetter am Samstag: Der Frühsommer schaltet den Turbo ein

Von 15 auf 25 Grad. Im Südwesten springen die Temperaturen vom Frühling direkt in den Frühsommer. Aber auch der große Rest bekommt von Freitag auf Samstag einige Grade obendrauf. Gleichzeitig verziehen sich letzte Schauer in den Norden.

Das Wetter am Muttertag: bis zu 27 Grad und erste Gewitter

Es sieht derzeit nach einem wahren Wetter-Happy End zum Muttertag aus. Die Temperaturen bringen es auf 17 bis 27 Grad. Und die Sonne ist überwiegend gut im Rennen. Insbesondere im Süden, wo es ein richtiger Traumtag werden könnte. Ganz astrein ist die Lage deutschlandweit betrachtet allerdings nicht. Denn im Westen steigt nachmittags und abends die Wahrscheinlichkeit für gewittrige Regengüsse abermals an. Und auch der Wind weht hier zwar warm, aber recht lebhaft daher.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.