Panorama

Tote Passagierin im Rettungsboot Wurde Frau vom Schiff gestoßen?

Princess Cruises.jpg

Auf einem Schiff von "Princess Cruises" starb eine Frau.

(Foto: Princess Cruises)

Eine 52-jährige Frau reist mit einem Kreuzfahrtschiff durch die Karibik. Doch eines Morgens liegt sie tot in einem Rettungsboot. Kurz darauf nimmt die Polizei auf der Insel Aruba einen Mann fest. Die Behörden ermitteln nun in einem möglichen Mordfall.

Das Kreuzfahrtschiff "Royal Princess" ist unterwegs auf einer achttägigen Reise und ankert dabei an den schönsten Orten der Karibik. Auch eine 52-jährige Amerikanerin ist mit ihrem Partner an Bord des Schiffes. Am Dienstag wird die Frau dann tot in einem Rettungsboot des 3600-Personen-Schiffes gefunden. Das Kreuzfahrtschiff fuhr zu diesem Zeitpunkt von Curacao nach Aruba. Für die Ermittler stellt sich nun die Frage, ob die Frau gesprungen oder gefallen ist oder vielleicht gar über die Reling gestoßen wurde.

Einige Passagiere wollen die Frau und ihren Partner in der Nacht beobachtet haben. Zeugen berichten ,sie hätten gesehen, wie sich das Paar am späten Abend zuvor im Casino im Bereich des Oberdecks lautstark gestritten habe. Gegen 22.30 Uhr soll es zu der Auseinandersetzung  gekommen sein.

Laut Experten soll die Frau gegen vier Uhr morgens dann vom oberen Deck neun Decks nach unten in eines der Rettungsboote gefallen sein. Der Sturz war für Amerikanerin tödlich. Was sich zuvor ereignet hat, ist aber noch nicht abschließend geklärt. Angeblich sahen Zeugen auch, dass der Mann die Frau gewürgt haben soll.

Die amerikanische Reederei "Princess Cruises" bestätigt zwar den Tod einer Passagierin, äußert sich gegenüber den US-Medien aber bisher nicht zu den Details. Nun ermitteln die Behörden, ob es sich bei dem Tod der Frau um einen Mordfall handeln könnte, wie das Medium "USA Today" berichtet. Der Partner der Toten wurde jedenfalls auf der Insel Aruba von den lokalen Behörden vorläufig festgenommen.

Quelle: n-tv.de, sgu