Politik

Kontakt zu Corona-Infiziertem Merkel muss in Quarantäne

Bundeskanzlerin Angela Merkel muss sich nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Merkel hatte ihrem Sprecher zufolge zu einem Arzt Kontakt, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Die Quarantäne erfolgt sicherheitshalber.

Nun also auch Deutschlands Regierungschefin: Weil Bundeskanzlerin Angela Merkel Kontakt zu einem Corona-Infizierten gehabt habe, müsse sie in Quarantäne, teilte ihr Sprecher Steffen Seibert mit. Es handelt sich demnach um einen Arzt, der Merkel am Freitag eine prophylaktische Pneumokokken-Impfung gegeben hatte. Merkel werde sich in den nächsten Tagen testen lassen, sobald ein Test aussagefähig sei. "Auch aus der häuslichen Quarantäne wird die Bundeskanzlerin ihren Dienstgeschäften nachgehen", erklärte Seibert.

Merkel war am Abend über die Quarantäne aus Sicherheitsgründen informiert worden, nachdem sie in einer Pressekonferenz die neuen Maßnahmen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie bekannt gegeben hatte. Auf der Pressekonferenz sagte sie über ihren Arbeitsalltag in Zeiten von Corona: "Mein Leben hat sich auch grundsätzlich verändert und besteht eben nur aus Telefon- und Videokonferenzen."

Prophylaktisch hatte sich auch schon Bundesinnenminister Horst Seehofer isoliert, nachdem er Kontakt zu einem Infizierten hatte. Seehofer war aber negativ getestet worden, genauso wie der zwischenzeitlich schwer erkältete Bundesfinanzminister Olaf Scholz.

Quelle: ntv.de, shu