Politik

Fürsprecher der Strafzölle Trump-Berater Kudlow erleidet Herzattacke

105394084.jpg

Larry Kudlow gilt als einer der Schlüsselfiguren der durchaus umstrittenen Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump.

(Foto: picture alliance/dpa)

Er gilt als eine der Schlüsselfiguren der umstrittenen Handelspolitik der Trump-Regierung, er war auch am G7-Eklat von Trump beteiligt: Larry Kudlow. Der Berater befindet sich nach einer Herzattacke in einem Militärkrankenhaus.

US-Präsident Donald Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow hat eine Herzattacke erlitten. Er habe einen sehr leichten Herzinfarkt gehabt und sei wohlauf, gab das Präsidialamt bekannt. Die Ärzte rechneten mit einer raschen und vollständigen Genesung.

"Unser großartiger Larry Kudlow, der so hart an der Handels- und Wirtschaftspolitik gearbeitet hat, hat gerade einen Herzinfarkt erlitten", schrieb Trump auf Twitter. Kudlow sei in Behandlung in einem Krankenhaus nahe Washington.

Kudlow löste im März 2018 seinen Vorgänger Gary Cohn ab. Der 70-jährige ehemalige TV-Kommentator war bereits unter Präsident Ronald Reagan als Wirtschaftsberater tätig. Er war ein früher Unterstützer Trumps und gilt als Befürworter der umstrittenen US-Handelszölle.

Zuletzt hatte Kudlow nach dem G7-Gipfel am Sonntag die Haltung des kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau scharf kritisiert und Trumps Handelspolitik verteidigt. Trudeau hatte gegen die von Trump angekündigten Stahl- und Aluminiumzölle Einspruch erhoben. Diese Äußerungen kämen einem "Messerstich in den Rücken" gleich, sagte Kudlow.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema