Dienstag, 11. Juni 2019Der Sport-Tag

00:14 Uhr

Das ist das fairste Team der Bundesliga

Die Saison in der Fußball-Bundesliga ist vorbei und nun dürften so ziemlich alle Statistiken ausgewertet sein. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat heute ihre Fair-Play-Daten analysiert und siehe da: Borussia Mönchengladbach war der fairste Klub in der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit. Demnach landeten Bayer Leverkusen und Rasenballsport Leipzig auf den Plätzen zwei und drei. In die Wertung fließen neben Verwarnungen und Platzverweisen die Kriterien Respekt vor dem Gegner und den Schiedsrichtern, das Verhalten von Offiziellen und Fans sowie die Attraktivität des Spiels ein. Die Grundlage für die Statistik bilden die Berichte der Schiedsrichter und Schiedsrichterbeobachter. In der 2. Liga steht der 1. FC Heidenheim an der Spitze - vor dem VfL Bochum sowie den beiden Drittplatzierten SV Darmstadt 98 und SC Paderborn.

*Datenschutz

 

23:04 Uhr

600.000 Euro in bar: Trainer muss Gehalt im Geldkoffer abholen

imago40373829h.jpg

Den Edelmetall-Pokal hatte Ivankovic schon in Händen, sein Gehalt aber muss er sich erst noch abholen.

(Foto: imago images / Amirhossein Kheirkhah)

Der iranische Fußballmeister Persepolis Teheran will das Restgehalt seines kroatischen Trainers in Höhe von 600.000 Euro in bar bezahlen, da wegen der US-Sanktionen eine Banküberweisung nicht möglich sei. Coach Branko Ivankovic solle nach Teheran zurückkommen und den Koffer voller Bargeld abholen, teilte der Verein laut Nachrichtenagentur Isna am Dienstag mit. Damit will der Club einerseits seinen Erfolgstrainer, der 1999/2000 auch den Zweitligisten Hannover 96 betreute, weiterhin an sich binden und andererseits vermeiden, dass auch der Kroate den Iran beim Weltverband Fifa anzeige.

Hintergrund der kuriosen Entscheidung sind die im Zusammenhang mit dem Atomstreit verhängten US-Sanktionen gegen den Iran. Der Staat kann deswegen keine internationalen Banktransaktionen durchführen und dementsprechend auch die hohen Gehälter seiner ausländischen Trainer nicht überweisen.

Aus diesem Grund hatten unter anderen der Portugiese Carlos Queiroz und der Deutsche Winfried Schäfer den Iran bei der Fifa angezeigt. Beiden schuldet das Land Restgehälter oder Abfindungen im hohen sechsstelligen Bereich. Es ist daher in Teheran auch ein Rätsel, wie der iranische Fußballverband das Millionengehalt seines neuen Nationaltrainers Marc Wilmots aus Belgien bezahlen will.

21:40 Uhr

4:0 nach 30 Minuten: Deutschland zerlegt schwache Esten

imago40747618h.jpg

(Foto: imago images / Uwe Kraft)

Was für eine Demontage: Die deutsche Nationalmannschaft führt im letzten Pflichtspiel vor der Sommerpause gegen ganz schwache Esten nach 30 Minuten mit 4:0 durch Treffer von Marco Reus (10. Minute), Serge Gnabry (17.), Leon Goretzka (20.) und Ilkay Gündogan (27., FE).

Die gute Nachricht für alle Fans der deutschen Mannschaft: Dabei wird es nicht bleiben - oder?

Sehen Sie das Spiel live auf RTL oder verfolgen Sie die Ereignisse im Liveticker auf n-tv.de!

20:12 Uhr

Roma findet Ranieri-Nachfolger

Auf einen Römer folgt ein Portugiese: Paulo Fonseca ist neuer Trainer des italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom. Er ersetzt Claudio Ranieri, der seinen am Ende der Saison ausgelaufenen Vertrag nicht mehr erneuert hatte, wie die Roma auf ihrer Webseite mitteilte. Demnach unterzeichnete Fonseca einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine einjährige Verlängerung. Mit seinem Ex-Klub Schachtjor Donezk gewann der 46-Jährige zuletzt drei Mal hintereinander das ukrainische Double aus Meisterschaft und Pokal.

*Datenschutz

 

19:37 Uhr

DFB: Goretzka und Kehrer starten gegen Estland

imago40736255h.jpg

(Foto: imago images / Schüler)

Wie erwartet verzichtet Marcus Sorg für das heutige EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Estland (ab 20.45 Uhr auf RTL und im Liveticker auf n-tv.de) auf eine größere Rotation. In Abwesenheit des gesundheitlich angeschlagenen Bundestrainers Joachim Löw schickt sein etatmäßiger Co-Trainer und heute noch einmal verantwortlichen Stellvertreter in Mainz diese Mannschaft aufs Feld:

Neuer - Kehrer, Ginter, Süle, Schulz - Kimmich,  Gündogan - Goretzka - Gnabry, Reus, Sane.

Im Vergleich zum 2:0-Sieg vom vergangenen Samstag gegen Weißrussland verändert Sorg damit das Team im letzten Spiel vor der Sommerpause nur auf zwei Positionen: RB Leipzigs Lukas Klostermann und Jonathan Tah dürfen sich über eine Verschnaufspause freuen, bevor beide bei der U21-Europameisterschaft antreten, dafür dürfen Bayern-Profi Leon Goretzka und Thilo Kehrer (Paris St. Germain).

19:22 Uhr

VfB Stuttgart streicht auch Ex-Nationalspieler Aogo

imago40280129h.jpg

Dennis Aogo wird für den VfB Stuttgart nicht mehr zum Einsatz kommen.

(Foto: imago images / Eibner)

Absteiger VfB Stuttgart verzichtet in der 2. Fußball-Bundesliga neben dem bisherigen Kapitän Christian Gentner auch auf den ehemaligen Nationalspieler Dennis Aogo. Der Ende des Monats auslaufende Vertrag des 32 Jahre alten Defensivspielers werde nicht verlängert, teilten die Schwaben mit. Aogo spielte seit Sommer 2017 in Stuttgart und kam seitdem auf 44 Einsätze in der Bundesliga.

Aogo wäre gerne in Stuttgart geblieben, wie er in einem Text auf seiner Facebook-Seite deutlich machte. "Ich sag ganz ehrlich, dass ich gern mit aller Kraft dabei geholfen hätte, die Rückkehr in die Bundesliga zu schaffen. Ich glaube auch, dass hier nicht so vieles kaputt ist, wie zuletzt immer mal von außen behauptet wurde", schrieb er. "Mag abgedroschen klingen, aber es war mir eine Ehre, bis zum letzten Spiel meinen Platz beim VfB gehabt zu haben, der Verein hat so eine starke Energie, davon träumen viele andere."

18:24 Uhr

Rennfahrer nietet Mechaniker beim Boxenstopp um

Beim Indycar-Rennen in Texas hat es ein Fahrer im Boxenstopp etwas zu eilig. Der Japaner rast mit Vollgas auf seinen Mechaniker zu. Wie durch ein Wunder bleibt dieser ohne große Verletzungen. Doch von dem Schock lässt sich das Team-Mitglied nicht aufhalten und setzt seine Arbeit einfach fort.

17:42 Uhr

Paderborn verabschiedet Keeper - und verlängert dann doch

imago38701548h.jpg

Der SC Paderborn will Torwart Ratajczak als Spieler doch noch nicht loslassen.

(Foto: imago/Revierfoto)

Aufsteiger SC Paderborn hat den bereits offiziell verabschiedeten Torhüter Michael Ratajczak für die kommende Saison der Fußball-Bundesliga doch noch mit einem Vertrag ausgestattet. Mit dem Kontrakt des 37-Jährigen für ein Jahr reagierte der SCP auf die Verletzungen von Leopold Zingerle und Leon Brüggemeier.

"Weil Leo und Leon nach ihren Verletzungen erst in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit zurückkommen werden, wird er zunächst wieder voll im Trainingsbetrieb sein", sagte der Leiter Sport, Martin Przondziono: "Sukzessive soll er sich dann auf eine Tätigkeit als Torwarttrainer in unserem Nachwuchsleistungszentrum konzentrieren. Wir freuen uns, dass wir eine entsprechende Verständigung mit ihm erzielt haben."

17:26 Uhr

Neuer exklusiv: "Habe immer an mich geglaubt" (Video)

Das letzte Jahr ist für Manuel Neuer kein leichtes gewesen. Immer wieder plagen den Kapitän der Nationalmannschaft Verletzungen. Im exklusiven Interview spricht der 33-Jährige über die schwierige Saison und den anstehenden Konkurrenzkampf im Tor vor der Europameisterschaft.

17:03 Uhr

Europameister startet mit Last-Minute-Sieg in die WM

imago40745215h.jpg

(Foto: imago images / Pro Shots)

Europameister Niederlande ist dank eines Last-Minute-Tores mit einem Arbeitssieg in die Fußball-WM in Frankreich gestartet. Jill Roord (90.+2), die von Bayern München zum FC Arsenal wechselt, köpfte die Mannschaft von Trainerin Sarina Wiegman in ihrem Auftaktspiel der Gruppe E zum 1:0 (0:0) gegen den zähen Außenseiter Neuseeland.

In einer insgesamt überraschend ausgeglichenen Partie in Le Havre vergab Vivianne Miedema (60.) eine hervorragende Möglichkeit für die Niederländerinnen. Roord knackte den Riegel des Ozeanienmeisters dann doch noch. Torhüterin Sari van Veenendaal hatte die Führung der Neuseeländerinnen durch eine glänzende Parade gegen Sarah Gregorius (52.) verhindert.

16:10 Uhr

Sturm-Verstärkung: Lewandowski will öfter auf die Bayern-Bank

imago39318098h.jpg

Robert Lewandowski wünscht sich mehr Verstärkung auf dem Platz, damit er auch mal in den Genuss eines freien Sessels auf der Bayern-Bank kommt.

(Foto: imago images / Lackovic)

Robert Lewandowski wünscht sich beim FC Bayern einen adäquaten Backup-Stürmer. "Wenn man die Option eines zweiten Stürmers hat, ist das besser - für die Mannschaft und auch für mich", sagte der polnische Fußball-Nationalspieler dem "Kicker". Der 30-Jährige ist seit 2014 die unumstrittene Nummer eins im Angriff des Rekordmeisters, bekommt zugleich aber nur wenig Erholungsphasen.

Das soll sich mit einem neuen Mittelstürmer in München ändern. Dadurch könne Lewandowski "das Spiel von außen anschauen und sehen, wie die Mannschaft ohne mich spielt". Damit erhoffe er sich Erkenntnisse, die er "im nächsten Spiel positiv einbringen" könne, sagte er dem Blatt.

Nach dem Weggang von Sandro Wagner in der vorigen Winterpause haben die Bayern keinen gelernten Mittelstürmer hinter Lewandowski mehr. Thomas Müller oder Serge Gnabry waren diesbezüglich eher Notlösungen. Als weiterer Profi für den Angriff stößt im Sommer Jann-Fiete Arp zum Team - allerdings muss sich der 19-Jährige nach seiner bisherigen Zeit beim Hamburger SV erst im Starensemble der Bayern beweisen.

15:58 Uhr

Brown erspielt sich deutsches Duell gegen Zverev

Beim Tennis-Rasenturnier in Stuttgart kommt es im Achtelfinale zu einem deutschen Duell.

9782eee1b90fb8dc45ff5878fc40a4a5.jpg

Dustin Brown trifft beim Stuttgarter Rasenturnier auf Alexander Zverev.

(Foto: imago images / Philippe Ruiz)

  • Qualifikant Dustin Brown bezwang zum Auftakt den Australier John Millman 6:4, 7:6 (7:3).
  • Damit trifft der 34-Jährige auf den deutschen Topspieler Alexander Zverev, der ein Freilos besaß.
  • Jan-Lennard Struff hatte zuvor seinen Coup von den French Open wiederholt und Kanadas Hoffnungsträger Denis Shapovalov erneut besiegt - 7:5, 6:4.
  • Bei dem mit 750.000 Euro dotierten Heim-Event am Weissenhof trifft er in der Runde der letzten 16 auf Miomir Kecmanovic aus Serbien, der Philipp Kohlschreiber bezwungen hatte.
15:14 Uhr

Draxler setzt weiter auf Tuchel und PSG

Bereits seit zweieinhalb Jahren spielt Julian Draxler bei Paris St. Germain. Wenn es nach dem deutschen Fußball-Nationalspieler geht, kommen noch einige Jährchen beim französischen Meister rund um Trainer Thomas Tuchel hinzu.

imago37480712h.jpg

Stehen seit einem Jahr gemeinsam in Diensten von PSG: Thomas Tuchel und Julian Draxler.

(Foto: imago images / Buzzi)

  • "Ich bin weit davon entfernt zu sagen: Ich halte es hier nicht mehr aus, ich muss weg. Im Gegenteil: Ich fühle mich sehr wohl, komme auf meine Spiele, habe einen Super-Trainer und bin in einem Super-Verein", sagte Draxler dem "Kicker".
  • "Der Verein ist im positiven Sinne verrückt, da kann von heute auf morgen viel passieren. Aber ich denke nicht, dass mich in Paris jemand vom Hof jagen will", sagte der der 25-Jährige.
  • Nach derzeitigem Stand bleibt Draxler bis Juni 2021 bei PSG - möglicherweise aber auch länger: "Wenn mir eine Vertragsverlängerung angeboten wird, höre ich mir das an", so der Weltmeister von 2014.
14:25 Uhr

Borussia Dortmund lässt Sturmjuwel ziehen

imago38287701h.jpg

Einst als Ausnahmetalent nach Dortmund gekommen, musste sich Alexander Isak nun nach einem neuen Verein umgucken - und ist offenbar fündig geworden.

(Foto: imago/Kirchner-Media)

Der schwedische Stürmer Alexander Isak wird die Fußball-Bundesliga offenbar endgültig verlassen und von Vize-Meister Borussia Dortmund zu Real Sociedad San Sebastian nach Spanien wechseln. Nach Informationen der Zeitung "El Mundo Deportivo" wird der 19-Jährige in Kürze den Medizincheck absolvieren. Die Basken, die die abgelaufene Saison als Neunter beendeten, sollen bereit sein, rund zehn Millionen Euro zu bezahlen.

Der einst als Ausnahmetalent geltende Isak war im Alter von 17 Jahren für 8,6 Millionen Euro von AIK Solna zum BVB gewechselt. In der Bundesliga kam er aber nur zu fünf Einsätzen mit insgesamt 116 Minuten Spielzeit und blieb dabei ohne Tor. In der vergangenen Rückrunde war er an Willem II Tilburg in den Niederlanden ausgeliehen. Obwohl er sich dort mit 13 Toren und sieben Vorlagen in 16 Ligaspielen empfahl, traut man ihm in Dortmund offenbar keinen Stammplatz zu.

13:34 Uhr

Zeit läuft ab: Ferrari braucht neue Beweise für Vettels Unschuld

Ferrari arbeitet weiter am Veto gegen das umstrittene Urteil der Formel-1-Rennkommissare von Kanada. "Wir treiben den Einspruch voran", teilten die Italiener mit. Ferrari hat 96 Stunden nach Ablauf des Großen Preises von Kanada am Sonntagabend Zeit, gegen den aberkannten Sieg von Sebastian Vettel zu protestieren.

Der viermalige Weltmeister war bei dem Rennen zwar als Erster ins Ziel gekommen. Wegen eines Fahrmanövers gegen Lewis Hamilton im Mercedes war Vettel allerdings mit einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe belegt worden, die ihn in der Endabrechnung hinter Hamilton auf Platz zwei rutschen ließ.

Um die Tatsachenentscheidung erfolgreich anfechten zu können, braucht Ferrari neue Beweise für eine Unschuld Vettels. Er war von der Strecke abgekommen und auf dem Kurs in Montréal übers Gras gefahren. Als er wieder zurück auf die Strecke kam, drängte er Hamilton im Mercedes nahe an eine Mauer. Vettel gab an, keine Kontrolle mehr über sein Auto gehabt zu haben. Sein Manöver wurde von den Rennkommissaren als "gefährliche Rückkehr auf die Strecke" eingestuft. Daher auch die Strafe.

*Datenschutz

 

12:25 Uhr

Obdachlose vergewaltigt: Jury spricht Ex-NFL-Spieler schuldig

imago27286193h.jpg

Kellen Winslow spielte von 2004 bis 2013 in der NFL.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der ehemalige NFL-Spieler Kellen Winslow II ist in seinem Vergewaltigungsprozess schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass der 35-Jährige, der zwischen 2004 und 2013 neun Jahre in der US-Footballliga aktiv war, im Mai des vergangenen Jahres eine 58 Jahre alte Obdachlose vergewaltigt hat. Zudem sprachen sie ihn auch in je einem Fall von Erregung öffentlichen Ärgernisses und unzüchtigen Verhaltens schuldig.

In acht weiteren Anklagepunkten war sich die Jury allerdings nicht einig. Darunter befinden sich auch zwei weitere Vergewaltigungsanschuldigungen. Winslow hatte alle Vorwürfe zurückgewiesen. Seine Anwälte erklärten, der Sex sei einvernehmlich gewesen oder habe nie stattgefunden.

12:02 Uhr

Erste Bewerbungsrunde: Uefa öffnet Ticketshop für EM 2020

imago17533086h.jpg

Die Münchner Allianz-Arena wird im nächsten Jahr vier EM-Spiele erleben.

(Foto: imago/Sven Simon)

Genau ein Jahr vor dem Eröffnungsspiel beginnt morgen der Ticket-Vorverkauf für die Fußball-Europameisterschaft 2020. Vom 12. Juni bis 12. Juli können sich Fans über die Internetplattform euro2020.com/tickets bei der Uefa erstmals um Eintrittskarten für die 51 Turnierspiele bewerben. Die EM findet zum 60-jährigen Turnierjubiläum von 12. Juni bis 12. Juli 2020 in zwölf Ländern statt. Deutscher Turnierort ist München mit drei Gruppenspielen und einem Viertelfinale.

Die Kartenpreise variieren je nach Spielort. Für die Spiele in München liegen sie zwischen 50 und 225 Euro pro Karte. Tickets für das Finale im Londoner Wembley-Stadion kosten bis zu 945 Euro.

11:25 Uhr

Nächster Eintracht-"Büffel" steht wohl vor Millionen-Abgang

imago39046403h.jpg

Das magische Frankfurter Dreieck Jovic-Rebic-Haller könnte bald über halb Europa verstreut sein - oder über die Stadtteile von Madrid.

(Foto: www.imago-images.de)

Nach dem Abgang von Luka Jovic droht dem Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt der Verlust eines weiteren Teils des "magischen Dreiecks". Der kroatische Vize-Weltmeister Ante Rebic steht offenbar vor dem Absprung. Laut der "Bild" rechnet die Eintracht mit einem Transfer des 25-Jährigen, der um die 40 Millionen Euro einbringen soll. Atletico Madrid und Inter Mailand sollen Interesse an dem Topverdiener der Hessen haben, der bis 2022 bei der Eintracht unter Vertrag steht.

  • Schon vor dem Transfer des Serben Jovic zum spanischen Rekordmeister Real Madrid für 70 Millionen Euro hatte der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic davor gewarnt, dass der Klub möglicherweise das komplette Dreieck (Jovic, Rebic und Sebastien Haller) verlieren könnte.
10:13 Uhr

DFB-Team muss bitteren Ausfall verschmerzen

imago40733727h.jpg

Deutschlands Spielmacherin Marozsan bekam von den Chinesinnen mächtig auf die Knochen.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Update: Bittere Nachricht für das DFB-Team: Die deutschen Fußball-Frauen müssen morgen in ihrem zweiten Spiel bei der WM in Frankreich auf Spielmacherin Dzsenifer Marozsan verzichten. "Sie hat einen Zehenbruch. Das bedeutet, dass wir in der Vorrunde nicht mehr auf sie zurückgreifen können", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg einen Tag vor dem Spiel gegen Spanien (ab 18 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in Valenciennes.

Die 27 Jahre alte Marozsan vom Champions-League-Sieger Olympique Lyon hatte wie einige andere deutsche Spielerinnen beim 1:0-Sieg im ersten Gruppenspiel gegen China am Samstag einen Schlag auf den linken Fuß erlitten."Der Ausfall tut weh, vor allem persönlich, weil das eine besondere WM für Dzseni ist", sagte Voss-Tecklenburg.

09:47 Uhr

Sorgs DFB-Elf in EM-Quali, WM-Start für Morgans US-Team

Liebe Leserinnen und Leser!

Die deutschen Fußballerinnen können noch mal ordentlich Kräfte sammeln, um morgen fit in das zweite WM-Gruppenspiel gegen Spanien zu starten. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg plaudert heute Vormittag auf der Pressekonferenz im Stade du Hainaut in Valenciennes. Vielleicht auch über die Einsatzchancen der angeschlagenen Spielmacherin Dzsenifer Marozsan? Ab 11 Uhr sind wir schlauer. Fünf Stunden später absolviert das DFB-Team das Abschlusstraining.

imago40544070h.jpg

Alex Morgan ist der Star der US-amerikanischen Fußball-Nationalelf - und startet heute mit ihrem Team in die WM.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Um 21 Uhr startet Titelverteidiger USA ins Turnier. Gegen die krassen Außenseiterinnen aus Thailand sollten die Titelverteidigerinnen um Starstürmerin Alex Morgan leichtes Spiel haben. Einen Text unseres Autoren Heiko Oldörp lesen Sie dazu im Laufe des Tages. Bereits ab 15 Uhr duellieren sich Europameister Niederlande und Neuseeland, ab 18 Uhr spielen Chile und Schweden gegeneinander.

Auch für die deutschen Fußball-Männer wird's heute ernst: In der EM-Qualifikation muss die Nationalmannschaft gegen Estland ran - und will sich selbstverständlich mit drei Punkten und einem Heimsieg in Mainz in die Sommerpause verabschieden. Los geht's um 20.45 Uhr (bei RTL und im Liveticker auf n-tv.de). Wie schon beim 2:0 in Weißrussland wird Marcus Sorg an der Seitenlinie stehen - dann aber zum letzten Mal, ehe Bundestrainer Joachim Löw seine Verletzungspause wieder hinter sich hat.

Wie geht's eigentlich Heiner Brand? Der 66-Jährige ist nicht nur Ex-Handball-Bundestrainer, sondern auch Legende des VfL Gummersbach. Nun ist der Klub aus der 1. Liga abgestiegen - unser Autor Arnulf Beckmann hat mit Brand über den Niedergang des zwölfmaligen deutschen Meisters gesprochen. Das Interview lesen Sie hier.

Da heute Dienstag ist, wissen Sie natürlich, dass Sie sich wieder auf ein Stück unseres Kolumnisten Ben Redelings freuen dürfen. Thema diesmal: eine amüsante Sternstunde im Zusammenspiel (Duell?) zwischen ARD-Moderator Gerhard Delling und Ex-Nationalspieler Günter Netzer. Hier geht's zum Text.

Viel Vergnügen beim Lesen des Sport-Tages!

09:14 Uhr

Neuer Spieler: Schalke 04 reißt makabren Southpark-Scherz

Wie wir gestern bereits berichtet haben, hat der FC Schalke 04 seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison der Fußball-Bundesliga an Land gezogen. Jonjoe Kenny heißt der Gute, ist Rechtsverteidiger, englischer U21-Nationalspieler und kommt per Leihe für eine Saison vom FC Everton aus der Premier League. Bei der Twitter-Präsentation der ersten Verstärkung für Neu-Coach David Wagner scheint im Schalker Marketing-Team indes ein großer Fan der Kult-Serie "Southpark" am Werk gewesen zu sein - und hat sich einen Scherz erlaubt, der auf Schalke gleich mal für die dringend benötigte gute Laune sorgt.

*Datenschutz

In Anspielung auf einen der größten Running-Gags der beliebten Show schreibt @s04: "Oh mein Gott, sie haben Kenny verpflichtet!" Kenny (also der von Southpark), das muss man dazu vielleicht wissen, stirbt in der makabren, schwarzhumorigen Comedy-Sendung viele, viele Fernsehtode. Und so heißt es in den Folgen immer wieder: "Oh mein Gott, sie haben Kenny getötet!"

*Datenschutz

 

08:28 Uhr

Kuntz spannt seine DFB-Torhüter vor EM auf die Folter

Nur noch sechs Tage, dann startet die Juniorenauswahl des DFB in die Endrunde der U21-EM. Doch noch immer hat sich der Fußball-Bundestrainer nicht entschieden, wer die Nummer eins im deutschen Tor sein soll.

  • "Wir haben uns abgesprochen, dass wir in der Vorbereitung keine Nummer eins nennen werden und dann in Udine sagen, wer zumindest im ersten Spiel im Tor steht", sagte Kuntz im Trainingslager der U21 in Natz-Schabs.
  • Heißt: Alexander Nübel vom FC Schalke 04 und Florian Müller vom 1. FSV Mainz 05 werden weiter auf die Folter gespannt.
  • Auch einen weiteren Wechsel im Tor während des Turniers ließ Kuntz damit offen.
  • Erster Gegner des DFB-Teams bei der EM in Italien und San Marino ist Dänemark am 17. Juni.
*Datenschutz

 

07:47 Uhr

"Es ist Mist": Superstar Durant verletzt sich bei Comeback

Großer Schock für die Golden State Warriors: Der Titelverteidiger der nordamerikanischen Basketball-Profiliga muss in der entscheidenden Phase der Playoff-Finals auf Kevin Durant verzichten.

  • Bei seinem siegreichen Comeback gegen die Toronto Raptors zog sich der 30-Jährige eine Verletzung an der rechten Achillessehne zu.
  • "Es ist Mist. Ich fühle mich so schlecht für ihn", sagte Teamkollege Klay Thompson.
  • Durant hatte im Spiel gegen die Raptors elf Punkte zum Erfolg seines Teams beigesteuert.
  • Die neue Verletzung zog er sich im zweiten Viertel zu.
  • Zuletzt hatte Durant einen Monat wegen einer Wadenverletzung gefehlt.

Mehr zum fünften Spiel der Best-of-Seven-Serie in den NBA-Finals lesen Sie hier.

*Datenschutz