Dienstag, 29. September 2020Der Sport-Tag

22:21 Uhr

"Bild": FC Bayern verhängt "Verkaufsverbot" für Alaba

Verlängert David Alaba seinem Vertrag beim FC Bayern über den Sommer 2021 hinaus oder verlässt er München? Diese Frage beherrscht seit Monaten die Schlagzeilen - nun könnte damit Schluss sein. "Bild" zufolge hat der FC Bayern eine endgültige Entscheidung getroffen und einem Verkauf des Österreichers in diesem Sommer einen Riegel vorgeschoben.  Alaba sei "unverzichtbar", ein Angebot in egal welcher Höhe werde abgelehnt. In dem Bericht ist von einem "Verkaufsverbot" die Rede. Dem deutschen Rekordmeister droht in diesem Fall der ablösefreie Abgang des Verteidigers, da man in den Verhandlungen um eine Ausdehnung des Arbeitspapieres weiterhin keine Einigung erzielt haben soll.

Den kompletten Gerüchte-Wahnsinn zu David Alaba finden Sie hier!

22:08 Uhr

Drogba erhält Auszeichnung, die auch Beckenbauer bekam

58639251.jpg

Drogba gewann 2012 mit Chelsea die Champions League gegen Bayern München.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der frühere Weltstar Didier Drogba wird von der Europäischen Fußball-Union Uefa mit dem Preis des Präsidenten ausgezeichnet. Der 42 Jahre alte Ivorer, der während seiner aktiven Karriere vor allem mit dem FC Chelsea große Erfolge gefeiert hatte, sei "ein Vorbild für Millionen von Fußballfans", sagte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin. "Er ist eine Führungsfigur und ein Pionier. Ich erinnere mich an seine Fähigkeiten, seine Stärke und Intelligenz als Spieler, aber vor allem ist mir sein unstillbarer Hunger nach Erfolg im Gedächtnis geblieben."

"Die Champions League zu gewinnen, mein Land bei einer WM zu vertreten und Tore zu erzielen - davon konnte ich als Kind nur träumen", sagte Drogba, der an drei WM-Endrunden teilgenommen hat. "Es gibt so viele Kinder in Entwicklungsländern, die nicht nur das Potenzial haben, Fußballer zu werden, sondern auch Arzt, Lehrer oder Ingenieur. Deshalb ist es so wichtig, unserer Jugend zu helfen, damit sie ihre Träume und Zielen verwirklichen kann." 2012 erhielt Franz Beckenbauer den "President's Award".

21:47 Uhr

Neuer Rechtsverteidiger? FC Bayern buhlt wohl um englisches Top-Talent

Im Werben um Wunschspieler Sergino Dest muss sich der FC Bayern dem FC Barcelona wohl geschlagen geben. Anstatt lange zu hadern, soll der deutsche Rekordmeister allerdings bereits eine Alternative ins Auge gefasst haben. Tariq Lamptey vom englischen Erstligisten Brighton & Hove Albion soll das Interesse des FC Bayern geweckt haben. Das berichtet Sport1. Kontakt zur Entourage des Spielers soll bereits existieren.  Demnach ist man an der Isar bereit, 15 Millionen Euro für den 19-jährigen Rechtsverteidiger auf den Tisch zu blättern. Ob die Offerte ausreicht, darf allerdings hinterfragt werden: Brighton & Hove fordert dem Bericht zufolge nämlich satte 25 Millionen Euro für das Top-Talent.

Mehr zu diesem Gerücht lesen Sie übrigens hier!

21:25 Uhr

BVB-Jungstars "können nicht jede Woche ihre Leistung bringen"

135702376.jpg

Kapitän Marco Reus nimmt die vielen BVB-Jungspunde in Schutz.

(Foto: picture alliance/dpa)

Kapitän Marco Reus vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat für Geduld mit den vielen jungen Spielern im Team geworben. "Die sind 17, 18, 19 Jahre alt. Dass die nicht jede Woche ihre Leistung bringen können, ist einfach normal. Da muss man Geduld haben, da muss der Trainer die richtige Mischung finden", sagte Reus einen Tag vor dem Supercup bei Bayern München am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF und im Liveticker auf ntv.de).

Der BVB setzte zuletzt auf viele junge Spieler wie Jude Bellingham und Giovanni Reyna (beide 17), aber auch Jadon Sancho oder Erling Haaland sind erst 20 Jahre alt. "Wir haben vollstes Vertrauen. Wir sind kein Stück böse, wenn sie mal ein schlechtes Spiel machen. Das hat jeder mal gemacht. Sie müssen weiter hart an sich arbeiten, wie jeder andere auch", sagte der mit 31 Jahren deutlich erfahrenere Reus.

20:54 Uhr

Kultstürmer Burgstaller steht unmittelbar vor Wechsel in Liga zwei

In der Bundesliga-Saison 2017/18 knackte Guido Burgstaller als bis dato letzter Spieler des FC Schalke 04 die Marke von zehn Toren. Elfmal traf der Österreicher damals in 32 Einsätzen. Seitdem kamen allerdings nur noch vier Liga-Treffer hinzu, ein Abschied könnte die Folge sein. Der 31-Jährige steht wohl vor einem Wechsel in die 2. Bundesliga zum FC St. Pauli. Das berichtet unter anderem der "Kicker". Dass Burgstaller,der bei den Knappen zwischenzeitlich Kultstatus erreicht hatte, zu den Streichkandidaten gehört, ist kein Geheimnis. 2020/21 bestritt der Angreifer noch keine Pflichtspielminute für S04.

Mehr dazu lesen Sie bei unseren Kollegen von sport.de, bitte hier entlang!

19:59 Uhr

Krawietz und Mies starten ihre Titelverteidigung mit lockerem Sieg

Kevin Krawietz und Andreas Mies sind mit einem sicheren Sieg in die Mission Titelverteidigung bei den French Open gestartet. Das Doppel behielt mit einem 6:2, 6:3-Erfolg gegen Alexander Bublik und Michail Kukuschkin aus Kasachstan die Oberhand. Sie treffen in der zweiten Runde nun auf Federico Coria und Diego Schwartzman aus Argentinien. Krawietz/Mies, die in der vergangenen Woche im Viertelfinale von Hamburg gescheitert waren, zeigten von Beginn an eine konzentrierte Leistung. 2019 hatten sie bei den French Open sensationell den Titel gewonnen.

19:14 Uhr

Wechsel in die Regionalliga: Der tiefe Fall des Sinan Kurt

imago17715825h.jpg

Sinan Kurt spielt ab sofort für den SV SV Straelen.

(Foto: imago/Ulmer)

Der ehemalige Hertha-Profi Sinan Kurt spielt künftig in der Fußball-Regionalliga West. Aufsteiger SV Straelen verpflichtete den 24-Jährigen, wie der viertklassige Verein auf seiner Webseite mitteilte. Über die Vertragslaufzeit wurden keine Angaben gemacht. Kurt stand von 2016 bis 2019 im Kader des Berliner Bundesligisten und absolvierte in der Zeit zwei Bundesliga-Spiele. Der gebürtige Mönchengladbacher war von Januar bis zum Sommer 2019 an den österreichischen Zweitligisten WSG Wattens ausgeliehen und seitdem vereinslos. Der Mittelfeldspieler, der als eines der größten Nachwuchstalente im deutschen Fußball galt, war 2014 von der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach zu Bayern München gewechselt und stand in zwei Spielzeiten bei einer Partie auf dem Platz. Nach dem Wechsel zur Hertha hatte der damalige Trainer Pal Dardai Kurt häufiger aufgefordert, mehr an sich zu arbeiten.

18:34 Uhr

Fußballer nach unfeiner Pinkelpause für sechs Spiele gesperrt

imago0046847265h.jpg

Nein, wir wollen nicht wissen, was sich Bradley dabei gedacht hatte ...

(Foto: imago images/Inpho Photography)

In den kommenden sechs Spielen kann Eoin Bradley in aller Ruhe auf die Toilette gehen. Der 36 Jahre alte Fußball-Profi wurde von der nordirischen Fußball-Liga nach übereinstimmenden Medienberichten für so viele Partien gesperrt.

  • Er hatte im Pokal-Halbfinale seines Klubs Coleraine FC am 27. Juli gegen Ballymena United vor der Verlängerung auf den Platz uriniert. Ein Verstoß gegen Artikel 17 des zuständigen Verbandes, in dem es darum geht, das Spiel nicht in Verruf zu bringen.
  • Wie der "Belfast Telegraph" berichtete, will der Verein die Strafe akzeptieren.
  • Den Einzug ins Finale hatte Bradley mit seinem Klub übrigens verpasst, nachdem er in der regulären Spielzeit den Führungstreffer im Windsor Park erzielt hatte.
18:01 Uhr

"Irre Champions-League-Millionen sind Gift"

Der frühere Bundesliga-Manager Andreas Rettig sieht in den immensen Millionen-Ausschüttungen in der Champions League das hauptverantwortliche Übel für die schwindende Chancengleichheit im Fußball. "Die irren Champions-League-Gelder sind Gift für jeden nationalen Wettbewerb. Sie stören die Competitive Balance, die Chancengleichheit im sportlichen Wettbewerb. Sie schaffen falsche Anreize und verschärfen das sogenannte Rattenrennen", kritisierte der 57-Jährige gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten".

Ein Wettstreit gegen Oligarchen, Staatsfonds oder staatliche gelenkte chinesische Konglomerate sei seiner Ansicht nach bei seriöser Unternehmensführung nicht zu gewinnen. "Wenn ein Wettbewerb aus sich heraus nicht mehr in der Lage ist, selbst gegebene Regeln im Sinne des Fair-Play-Gedankens umzusetzen, dann muss eben die Politik eingreifen", forderte der frühere Geschäftsführer der DFL von der Uefa.

17:27 Uhr

FC Bayern lässt bei Chelsea-Star nicht locker

979550e69b5c9b3d1e8b4bac2bbce8d7.jpg

Hudson-Odoi will angeblich Münchner werden.

(Foto: Pool via REUTERS)

In den vergangenen Tagen mehrten sich rund um den deutschen Triple-Sieger FC Bayern München einmal mehr die Spekulationen um eine Verpflichtung von Youngster Callum Hudson-Odoi. Der Offensivspieler des FC Chelsea soll auch nach eineinhalb Jahren vergeblichen Werbens vonseiten des Rekordmeisters noch immer auf dem Zettel von Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic stehen.

  • Zuletzt hieß es: Ein Transfer noch in der laufenden Wechselperiode, die am Montag enden wird, ist kaum zu realisieren. Plötzlich aber gibt es Hoffnung: So soll es der 19-Jährige selbst sein, der sich einen Wechsel zum FC Bayern noch immer vorstellen kann, meldet Sky.
  • Mehr noch: Ein möglicher Wechsel zum Champions-League-Sieger aus München soll für Hudson-Odoi nicht nur eine Option, sondern vielmehr ein Wunsch sein. Er bekomme von den Bayern-Bossen das Vertrauen entgegengebracht, welches ihm beim FC Chelsea zuletzt wohl fehlte.
  • Bei den Blues reicht es für den gebürtigen Londoner in der noch jungen Spielzeit nicht zu einem Stammplatz unter Teammanager Frank Lampard.

Mehr zum Thema lesen Sie bei den Kollegen von sport.de.

16:36 Uhr

Werder droht Stammspieler an Ajax zu verlieren

91ddb874c0fe510db4aa67d9edb6621b.jpg

Klaassen ist im Kohfeldt-Team gesetzt.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam will nach Informationen der Tageszeitung "De Telegraaf" Mittelfeldspieler Davy Klaassen vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen verpflichten. Wie die Zeitung meldete, habe Ajax sein Interesse bei den Bremern bereits offiziell hinterlegt.

  • Der 27 Jahre alte Klaassen spielte bereits von 2011 bis 2017 für Ajax, ehe er zum FC Everton wechselte. Von dort war der Mittelfeldspieler ein Jahr später zu Werder Bremen gegangen.
  • Bei den Norddeutschen ist Klaassen zwar Stammspieler, dennoch würde Werder den Niederländer wohl in die Heimat ziehen lassen, wenn die Ablösesumme stimmt.
  • Wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind die Bremer auf Einnahmen angewiesen. Eigentlich war geplant, Stürmer Milot Rashica für viel Geld zu verkaufen. Ein angestrebter Wechsel des Angreifers aus dem Kosovo zu RB Leipzig kam bislang aber nicht zustande.
16:04 Uhr

Hoffenheimer entscheidet sich gegen DFB-Auswahl

1a9776c2b7f3bb58794eedefb276c5d9.jpg

Kevin Akpoguma will für Nigeria spielen.

(Foto: dpa)

Fußballprofi Kevin Akpoguma vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim wird fortan für die nigerianische Nationalmannschaft spielen. Der Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers entschied sich für sein Vaterland, wie die TSG mitteilte.

  • "Das war schon länger ein Thema bei mir. Ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich bereits Erfahrungen auf internationalem Niveau mit der TSG gesammelt habe und fühle mich bereit, für mein Vaterland zu spielen", wird Akpoguma von den Kraichgauern zitiert.
  • Der 25-Jährige ist in Deutschland geboren und hat alle Jugendteams beim Deutschen Fußball-Bund durchlaufen. Für eine Nominierung in die A-Nationalmannschaft reichte es bislang aber nicht.
  • Nun möchte Akpoguma für Nigeria spielen. "Es macht mich unglaublich stolz und ich bin positiv aufgeregt. Ich freue mich richtig, die Mannschaft kennenzulernen", sagte der Verteidiger. Ob er im Oktober gegen Algerien und Tunesien schon debütiert, ist noch offen.
15:35 Uhr

Lewandowski und Cuisance klären Trainingszoff

imago0048534027h.jpg

(Foto: imago images/Philippe Ruiz)

Beim 1:4 in Hoffenheim saß er zunächst nur auf der Bank, beim Training zofft er sich mit Mickael Cuisance: Robert Lewandowski sorgt für Wirbel. Laut "Bild" hatten sich Lewandowski und Cuisance beim Trianing der Reservisten und Einwechselspieler in die Haare gekriegt.

  • Nach einem überhart geführten Zweikampf mit Lewandowski blieb Cuisance liegen, verzog das Gesicht und monierte das unnötige Einsteigen seines Mannschaftskollegen. Anschließend rannte er wild gestikulierend auf den Übeltäter zu - der Pole reagierte wohl mit purer Ignoranz.
  • Später soll es laut "Bild" in einem Einzelgespräch "keine versöhnlichen Worte" geben.
  • Mittlerweile sollen sich die Wogen geglättet haben: Einen Tweet über den Zoff kommentierte Cuisance: "Du hast mir etwas beigebracht." Dazu stellte er sechs lachende Smileys. Und Lewandowski antwortete darauf ebenfalls mit Smileys.
14:11 Uhr

Sané wieder am Knie verletzt, auch Alaba fehlt dem FC Bayern im Supercup

Der Top-Zugang ist verletzt: Fußball-Rekordmeister Bayern München muss im Supercup gegen Borussia Dortmund am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF und im Liveticker auf ntv.de) und mindestens am kommenden Bundesliga-Wochenende auf Leroy Sané (24) verzichten. Der Nationalspieler fällt laut Trainer Hansi Flick wegen einer Kapselverletzung im rechten Knie aus. "Wir hoffen, dass er nach der Länderspielpause wieder dabei ist", sagte Flick über den von Manchester City verpflichteten Offensivspieler am Dienstag. Fraglich ist zudem ein Einsatz von Verteidiger David Alaba (28/muskuläre Probleme).

13:22 Uhr

Nübel ist weg, aber Schalke plant Torhütertausch

In der Fußball-Bundesliga bahnt sich ein Torhütertausch zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt an. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sollen die Ersatzkeeper Markus Schubert (22/Schalke) und Frederik Rönnow (28/Frankfurt) die Vereine wechseln. Die Eintracht twitterte bereits, dass der Däne Rönnow aufgrund von Vertragsverhandlungen mit einem anderen Verein vom Training freistellt wurde.

Schalkes Ex-Keeper Alexander Nübel wird wohl aber nicht zu den Königsblauen zurückkehren. Laut Sport1 könnte der Neu-Bayer aber dennoch in dieser Transferperiode die Münchner schon wieder verlassen. Bis Montag ist das Transferfenster geöffnet, zahlreiche Klubs sollen zumindest an einer Leihe interessiert sein.

12:34 Uhr

Tränen, Fast-Aufgabe: Tennis-Youngster muss mit fremdem Schläger spielen

Es ist ein Drama für Katarina Sawatska: Bei ihrem zweiten Grand-Slam-Turnier nach den US Open muss die Ukrainerin bei den French Open ganz bittere Stunden überstehen. Das Match gegen die an Fünf gesetzte Belgierin Kiki Bertens endet 6:2, 2:6, 0:6 - aber wie:

  • Sawatska verliert Schläger um Schläger - immer wieder reißen Seiten.
  • Am Ende muss sie sogar mit einem Racket ihres Trainers spielen - und verliert den Entscheidungssatz mit 0:6.
  • Die 20-Jährige versucht zwischendurch noch, ihre Schläger reparieren zu lassen, doch die Zeit reicht nicht.
  • Die Tränen fließen - und das können wir nur allzu gut nachvollziehen.
11:44 Uhr

Einseitige Verlängerung? Jetzt streitet Barça über nächsten Vertrag

f1c73dca3eda51550df013c9c0b5130e.jpg

Verscherzt es sich Barça gerade mit dem nächsten Spieler?

(Foto: AP)

Die Spekulationen um eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags mit dem neuen Fußball-Wunderkind Ansu Fati vom FC Barcelona sind in vollem Gange. Medienberichten zufolge sollen die Katalanen eine Option besitzen, den Kontrakt mit Gültigkeit bis Ende Juni 2024 einseitig zu erneuern. Derzeit wäre Fati bis Ende Juni 2022 an den FC Barcelona gebunden.

  • Laut "Catalunya Ràdio" gibt es allerdings Unstimmigkeiten zwischen dem Verein und Fatis Berater Jorge Mendes in der Interpretation der Klausel. Mendes soll sie für nicht gültig erachten.
  • Fati wird am 31. Oktober 18 Jahre alt, er absolvierte allerdings bereits 34 Pflichtspiele für den FC Barcelona. Der Teenager mit Wurzeln in Guinea-Bissau gilt als Hoffnungsträger des Klubs und hat auch längst das Interesse anderer Vereine geweckt.
  • Die festgeschriebene Ablösesumme soll Berichten zufolge mittlerweile bei 400 Millionen Euro liegen.
  • Fati trägt bereits seit seinem zehnten Lebensjahr das Trikot des FC Barcelona, nachdem er zuvor in der Jugend des FC Sevilla gespielt hatte. Geboren wurde er in Bissau in Westafrika.
11:03 Uhr

Mehrfacher Dopingbetrüger wird Leichtathletik-Boss

imago0035983279h.jpg

Tichon betrog bei mehreren Wettkämpfen.

(Foto: imago/Camera 4)

Die Entscheidung ist mehr als fragwürdig: Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics hat die Wahl des ehemaligen Hammerwerfers und überführten Dopers Iwan Tichon zum Präsidenten des nationalen Verbandes in Weißrussland kritisiert.

  • Es könne in der heutigen Zeit "niemand, der eine Dopingstrafe erhalten hat, eine offizielle Position in den Verbänden oder Strukturen von World Athletics innehaben", sagte ein Sprecher dem Branchendienst insidethegames.biz.
  • Weißrussland wird vom Weltverband als Hochrisikoland für Dopingmissbrauch eingestuft.
  • Tichon ist etwa die Hälfte seiner Erfolge in loser Folge aberkannt worden, weil über Nachtests herauskam, dass er mit unerlaubten Mitteln betrogen hat. So verlor er unter anderem den WM-Titel 2005 und EM-Gold 2006 wegen Testosteron-Missbrauchs, Olympia-Silber 2004 wegen Steroid-Dopings.
10:43 Uhr

Duell zwischen Szalai und Mainz 05 geht vor Gericht weiter

Im Streitfall zwischen Stürmer Adam Szalai und dem FSV Mainz 05 treffen sich die beiden Parteien am 8. Oktober vor dem Arbeitsgericht Mainz. Den Kammertermin bestätigte die Behörde, die Verhandlung ist für 11 Uhr angesetzt.

  • Szalai war beim Fußball-Bundesligisten aus der ersten Mannschaft verbannt worden, was einen Trainingsstreik seiner Mitspieler auslöste, und klagt auf eine Rückkehr ins Mannschaftstraining. Auch als Folge daraus war Trainer Achim Beierlorzer am Montag zwei Tage nach dem 1:4 gegen den VfB Stuttgart beurlaubt worden.
  • Szalai hatte noch im DFB-Pokal für die Rheinhessen getroffen, flog dann aber aus sportlichen Gründen, wie es von Klubseite hieß, aus dem Kader und soll fortan bei der U23 trainieren.
  • Der Verein hat Szalai einen Wechsel empfohlen. "Adam wird sich keinen neuen Verein suchen. Er will und wird in Mainz bleiben", kündigte sein Berater Oliver Fischer vergangene Woche an. Szalai spielt seit dem vergangenen Jahr wieder für Mainz, nachdem er zwischen 2010 und 2013 bereits den 05ern angehörte.
10:32 Uhr

Rekordjäger Mahomes ist wieder erfolgreich

Rekordjäger Patrick Mahomes hat mit dem Titelverteidiger Kansas City Chiefs das NFL-Duell der Quarterback-Superstars gegen Lamar Jackson klar gewonnen. Die Chiefs siegten in der Nacht zum Dienstag bei den Baltimore Ravens mit 34:20 und sind nach drei Spieltagen eines von sieben Teams mit perfekter Bilanz.

  • Mahomes, der in den kommenden zehn Jahren eine halbe Milliarde Dollar verdienen wird, warf vier Touchdowns und erlief den fünften selbst.
  • Mit 385 Yards stieg er zum schnellsten Quarterback in der Geschichte der National Football League auf, der mehr als 10.000 Yards erworfen hat (34 Spiele, davor Kurt Warner/36).
  • "Wir werden weiter aufbauen und uns verbessern, die Saison ist noch jung", kündigte Mahomes im TV-Sender ESPN an. "Wir hatten einen guten Gameplan. Ich bin stolz."
  • Jackson enttäuschte mit nur 97 Pass-Yards und einem Touchdown, die Ravens stehen bei 2:1 Siegen.
09:54 Uhr

Früherer Bayern-Kapitän könnte Trainer auf Schalke werden

imago0047453638h.jpg

Marc van Bommel ist angeblich ein Kandidat für Schalke.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Wer will sich den Job beim FC Schalke 04 derzeit eigentlich antun? Nach dem Aus von Trainer David Wagner übernimmt zunächst das Interimsduo Quirin Löppert und Athletiktrainer Werner Leuthard. Doch wer bekommt den Job dann fest?

  • Gerüchteweise ist Schalke an Mark van Bommel interessiert. Der frühere Bayern-Spieler hatte zuletzt PSV Eindhoven trainiert, war dort aber im Dezember 2019 entlassen worden. Seitdem ist der Niederländer ohne Job.
  • Aber auch U20-Nationaltrainer Manuel Baum, Dimitrios Grammozis und Sandro Schwarz werden gehandelt.
09:18 Uhr

Heftige Erregung: Eigener Hauptsponsor führt FC Granada vor

Da hat wohl jemand nicht nachgedacht: Der Wettanbieter Winamax Deportes nutzte die 1:6-Klatsche des FC Granada gegen Atlético Madrid für Werbezwecke. Bei Twitter postete das Unternehmen eine fiktive Heatmap von Joao Felix. Zu sehen ist ein Penis, der in Richtung Granadas Tor zeigt. Der Atletico-Stürmer hatte ein Tor erzielt und einen weiteren Treffer vorbereitet.

Das arge Problem: Winamax Deportes ist der Hauptsponsor des FC Granada. Und der Scherz kam beim Klub nicht gut an. "Granada fordert von Winamax Deportes eine öffentliche Entschuldigung und sofortige Berichtigung für ihren beleidigenden und respektlosen Tweet gegenüber dem Verein und seinen Fans", twitterten die Andalusier. Sie drohten sogar: "Ebenso behalten wir uns das Recht vor, geeignete Maßnahmen zur Verteidigung der Interessen einer Institution mit 89 Jahren Geschichte zu ergreifen." Der Post des Wettanbieters ist mittlerweile verschwunden.

08:53 Uhr

Matthäus: "Kramaric hat das Potenzial für Bayern München"

Lothar Matthäus hat dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München die Verpflichtung von Hoffenheim-Torjäger Andrej Kramaric ans Herz gelegt. Der kroatische Vize-Weltmeister sei ein "Spieler, der in meinen Augen mit Sicherheit das Potenzial für Bayern München hat", schrieb der 59-Jährige in seiner Kolumne auf skysport.de.

  • Der 29-Jährige (Vertrag bis 2022) hatte beim 4:1-Coup der TSG gegen die Bayern am Sonntag zwei Treffer erzielt und seine Ausbeute nach drei Pflichtspielen auf sieben Tore geschraubt.
  • Für Matthäus wäre Kramaric "nicht nur ein idealer Backup für Robert Lewandowski, sondern auch für Thomas Müller. Ein Charakter-Profi mit viel Qualität."
  • Der Rekordnationalspieler schätzt, dass für den Angreifer etwa 40 Millionen Euro fällig wären. "Das wäre er mir aber wert an Bayerns Stelle", so Matthäus.
07:34 Uhr

Nübel-Dilemma: Nie für Bayern gespielt, schon wieder weg?

a4c0e2e4d4afe9df13416c2c6b0f8100.jpg

Für Nübel könnte es ein Sinnlos-Transfer gewesen sein.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Viel Sinn ergab der Wechsel von Alexander Nübel vom FC Schalke 04 zum FC Bayern für die meisten Beobachter nie. Da der 23-jährige Torwart in München nun womöglich sogar nur die Nummer drei sein könnte, rückt ein Abgang bis zum Ende der Transferperiode am kommenden Montag in den Fokus - allerdings nur auf Zeit.

  • Trainer Hansi Flick setzt auf den bewährten Sven Ulreich als Nummer zwei hinter Manuel Neuer. Er kenne die "Philosophie" des FC Bayern besser.
  • Und daher ist wohl nicht mehr ausgeschlossen, dass Nübel bei einem anderen Klub Spielpraxis sammeln soll. Laut Sport1 könnte der 23-Jährige noch in dieser Transferperiode ausgeliehen werden.
  • Neben der Option einer Nübel-Leihe soll bei den Bossen allerdings auch ein vorzeitiger Abschied Ulreichs ein Thema sein. Sportvorstand Hasan Salihamidzic habe sich zuletzt bei den Beratern des früheren Stuttgarters nach dem aktuellen Stand der Dinge erkundigt, heißt es.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Oder wahlweise bei den Kollegen von sport.de.

07:12 Uhr

Terodde knackt "kleinen" Zweitliga-Torrekord

Bis zum "großen" Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider fehlen Simon Terodde noch 32 Treffer. Doch durch seinen Doppelpack vom Montag ist der neue HSV-Goalgetter der erfolgreichste Torschütze der eingleisigen 2. Fußball-Bundesliga mit 122 Treffern - ein Meilenstein, der den dreimaligen Torschützenkönig noch ziemlich kaltlässt.

"Vielleicht kann man in fünf oder zehn Jahren mit seinen Jungs im Partykeller sitzen, Bier trinken und daran zurückdenken", sagte Terodde nach dem 4:3 (2:3)-Erfolg des Hamburger SV beim SC Paderborn am Sky-Mikrofon: "Ich habe während des Spiels nicht eine Sekunde daran gedacht. Die Mannschaft steht im Vordergrund." Der 32-Jährige war in Paderborn wie am ersten Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf (2:1) zweimal erfolgreich. Damit hat er nun einen Treffer mehr als der bisherige Rekordmann Sven Demandt.

06:39 Uhr

Gescheiterte Kerber: "Weiß nicht, wie es weitergeht"

0374fbe888149d961d7cbbef5157c7a7.jpg

Kerber ist rat- und planlos.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Angelique Kerber hat nach ihrer schmerzlichen Erstrundenniederlage bei den French Open noch keinen genauen Plan, wie der weitere Saisonverlauf für sie aussieht. "Ich habe für Ostrava noch gemeldet, aber ganz ehrlich, ich weiß noch nicht, wie es für mich weitergeht", sagte die 32-Jährige auf der Pressekonferenz.

  • Zuvor hatte sie 3:6, 3:6 gegen die erst 19 Jahre alte Slowenin Kaja Juvan verloren.
  • "Ob noch Turniere dazukommen, wie jetzt die nächsten Wochen bei mir aussehen, kann ich momentan nicht beantworten", ergänzte Kerber, die von ihrer eigenen Leistung enttäuscht war.
  • Entschuldigungen wie körperliche Probleme, die schwierigen Bedingungen oder die lange Wartezeit vor ihrem Match wollte sie nicht als Gründe anführen. "Ich habe meinen Rhythmus nicht gefunden. Es gibt solche Tage, es ist nicht so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe", sagte die dreimalige Grand-Slam-Siegerin.
06:30 Uhr

Clippers werfen nach Enttäuschung ihren Trainer raus

e1eaaa598fe6ab5553f37d7016faf44a.jpg

Doc Rivers muss die Clippers verlassen.

(Foto: AP)

Die Los Angeles Clippers haben sich nach dem enttäuschenden Abschneiden in den NBA-Playoffs von ihrem Trainer Doc Rivers getrennt. Das Basketball-Team um die Stars Kawhi Leonard und Paul George war als Titelkandidat in die Playoffs gestartet, aber im Halbfinale der Western Conference an den Denver Nuggets gescheitert.

  • Gegen die Nuggets hatte Los Angeles bereits 3:1 geführt, am Ende aber die Serie 3:4 verloren und das von vielen erwartete Finale um den Titel im Westen gegen die Los Angeles Lakers verpasst.
  • Rivers bedankte sich in einer via Twitter verbreiteten Nachricht bei den Fans und den Clippers für die gemeinsamen Jahre. Der 58 Jahre alte Rivers kam 2013 nach seiner Zeit bei den Orlando Magic und den Boston Celtics nach Los Angeles und ist einer der erfahrensten und meist geschätzten Trainer in der NBA.
  • Er äußerte sich zuletzt auch immer wieder zur sozialen Ungerechtigkeit und zum Rassismus in den USA.
05:56 Uhr

Boateng unterschreibt bei Berlusconi-Klub in Liga zwei

Der frühere Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng spielt künftig beim italienischen Fußball-Zweitligisten AC Monza. Der gebürtige Berliner und der Klub gaben den Wechsel offiziell bekannt. Der 33 Jahre alte Boateng unterschrieb beim Verein von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2021 mit der Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.

  • Der 83 Jahre alte Berlusconi hatte den Klub vor zwei Jahren gekauft. Im Sommer war Monza in die Serie B aufgestiegen und strebt nun den Sprung in die Serie A an.
  • Boateng war im Sommer 2018 von Eintracht Frankfurt zunächst zu Sassuolo Calcio gewechselt. Von dort ging es für den Mittelfeldspieler weiter zum FC Barcelona und dann nach Florenz. Boateng war zuletzt vom AC Florenz an Besiktas Istanbul ausgeliehen.