Atomkraft

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Atomkraft

104647960.jpg
28.10.2019 17:17

Arbeit in Atomanlage untersagt "Reichsbürger" verliert vor Gericht

Wegen seiner Ideologie verliert ein Mann seine Stelle in einer kerntechnischen Anlage in Nordrhein-Westfalen. Der mutmaßliche "Reichsbürger" versucht, seine Kündigung mit einer Klage aufzuheben. Doch das Verwaltungsgericht Aachen spricht ihm die erforderliche Zuverlässigkeit für den Job ab.

imago93789587h.jpg
20.10.2019 10:30

Muster für Deutschland-Depot? Atomfonds verdient "richtig Geld"

Mit 24 Milliarden Euro haben sich die Energiekonzerne von der Entsorgung ihres radioaktiven Mülls freigekauft. Und das Geld vermehrt sich. Inzwischen sind 500 Millionen Euro dazugekommen. Das sorgt für Interesse in der Politik. Etwa bei der Kommission für eine Rentenreform.

RTR2JXI3.jpg
21.09.2019 10:55

40 Jahre nach Reaktorunfall US-AKW Three Mile Island ist vom Netz

Im März 1979 kommt es im Atomkraftwerk Three Mile Island zum schwersten Reaktorunfall in der US-Geschichte. Damals können Mitarbeiter einen Super-GAU verhindern. 40 Jahre nach der Beinahe-Katastrophe stellt nun auch der letzte Meiler der Anlage den Betrieb ein.

Wind oder Atomkraft? Eine Alternative zu Strom aus fossilen Energieträgern wird händeringend gesucht.
19.09.2019 10:54

Hoffnung auf "Super-Reaktor" Rettet Atomkraft uns vor dem Klimakollaps?

Das Klimaproblem drängt, aber noch stößt die Menschheit gewaltige Mengen an Treibhausgasen aus - vor allem, um Energie zu erzeugen. Eine Überlegung: Der massive Einsatz von Atomenergie könnte das CO2-Problem lösen. Doch ist das machbar? Und was würde das bedeuten? Von Kai Stoppel

RTS2NK31.jpg
23.08.2019 18:35

Riskantes Projekt im Polarmeer Schwimmendes Atomkraftwerk sticht in See

Schon zweimal kommt es in Russland in diesem Jahr zu atomaren Unfällen. Aktivisten werfen den zuständigen Behörden vor, die Sicherheitsregeln nicht genau zu befolgen. Von Murmansk aus sticht ein Atomkraftwerk nun sogar in See. Umweltschützer bezeichnen das Projekt als "schwimmendes Tschernobyl".

118859206.jpg
09.08.2019 07:38

Trotz offiziellem Ende 2022 Atomausstieg wird noch Jahrzehnte dauern

Das letzte Atomkraftwerk soll in nicht einmal dreieinhalb Jahren in Deutschland vom Netz gehen. Schön und gut - doch damit ist der Ausstieg aus der umstrittenen Kernkraft noch lange nicht geschafft. In den kommenden Jahren wird es erst richtig heikel, wie ein Überblick zeigt.

RTX6PM52.jpg
22.07.2019 11:01

Amano wurde 72 Jahre alt Chef der Atomenergiebehörde ist tot

Zehn Jahre lang agiert Yukiya Amano als oberster, weltweiter Kontrolleur der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Dann holen ihn gesundheitliche Probleme ein. Er bietet seinen Rücktritt an. Doch dazu kommt es nicht mehr: Er stirbt im Alter von 72 Jahren.

Mehr als acht Jahre Sperrgebiet: Viele Japaner strömen an den Strand der Stadt Minamisoma - 25 Kilometer von dem Unglücks-AKW entfernt.
20.07.2019 19:06

Acht Jahre nach Reaktor-Gau Fukushima erlaubt wieder Baden am Strand

Schwimmen mit einer Atomruine im Rücken: Erstmals seit dem verheerenden Tsunami und der dadurch ausgelösten Reaktorkatastrophe vor acht Jahren gibt die Präfektur Fukushima einen Strand wieder zum Baden frei. Viele Japaner stürzen sich in die Wellen. Manche überkommt ein Gefühl der Wehmut.

120779102.jpg
08.07.2019 17:13

Drückt sich Bayern? Söder schließt Atommüll-Endlager aus

Seit zwei Jahren wird bundesweit nach einem Endlager für Atommüll gesucht. Doch noch vor der Vorstellung der Ergebnisse stellt Bayerns Ministerpräsident Söder fest: Ein Endlager mache in Bayern "keinen Sinn". Sein Amtskollege Weil hält dagegen. Niedersachsen sei nicht das "Atomklo der Bundesrepublik Deutschland."

520f4a7852e0d1ed663b6b2e21ba5b43.jpg
05.07.2019 10:48

Moskau setzt auf Atomenergie Russland hat nun ein schwimmendes AKW

Im Hafen von Murmansk liegt das neue Prestigeprojekt Russlands vor Anker: Das schwimmende Atomkraftwerk namens "Akademik Lomonossow". Es soll entlegene Regionen mit Energie versorgen. Naturschützer sind entsetzt. Sie befürchten fatale Folgen für das Polarmeer.