Flugzeugabsturz MH17

Eine Boeing 777 der Malaysia Airlines stürzt am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur mit 298 Menschen an Bord in der Ostukraine ab. Um 15.20 Uhr explodiert in 10,1 Kilometern Höhe nahe des Flugzeugs eine Rakete, Tausende Metallteilchen durchbohren die Boeing. Die Passagiermaschine stürzt über der Ukraine ab. Die meisten Opfer kommen aus den Niederlanden. Zwei Jahre später sind sich internationale Ermittler sicher: Es waren pro-russische Rebellen, die eine Buk-Rakete auf die Maschine abfeuerten und die 298 Menschen töteten. Die russische Regierung beschuldigt die Ukraine, für den Abschuss verantwortlich zu sein.

Die Trümmer des abgestürzten Flugzeugs waren über mehrere Kilometer verstreut.

imago/Russian Look

243093834.jpg
14.03.2022 11:41

Untersuchung gegen Russland Niederlande starten Verfahren wegen Fluges MH17

2014 wird der Passagierflug MH17 über umkämpftem Gebiet der Ostukraine von einer Luftabwehrrakete abgeschossen. Alle 298 Menschen an Bord sterben. Ein nun eingeleitetes Verfahren der Niederlande zusammen mit Australien soll die Haftbarkeit Russlands feststellen. Moskau bestreitet jegliche Beteiligung.

276060652.jpg
24.02.2022 15:00

"Hohes Sicherheitsrisiko" Flugzeuge machen Bogen um Ukraine

Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat auch Auswirkungen auf den Flugverkehr: Bereits seit Tagen fliegen Airlines Ziele in dem Land nicht mehr an. Seit Mitternacht ist der Luftraum über dem Kriegsgebiet gesperrt, mittlerweile haben weitere Nachbarländer nachgezogen.

223385256.jpg
13.02.2022 16:52

Ukraine hält Luftraum offen Passagierflug nach Kiew muss abdrehen

Airlines, die Flüge in die Ukraine anbieten, werden nervös. Während KLM bereits alle Verbindungen aussetzt, zögert die Lufthansa noch. Ein Billig-Flieger aus Portugal muss in Moldau notlanden, weil die Eigner in letzter Sekunde die Erlaubnis zurückziehen. Kiew will den eigenen Luftraum aber offen halten.

06.06.2021 14:49

Hauptprozess beginnt in Den Haag Die Trümmer von MH17, sieben Jahre später

Vor sieben Jahren starben alle 298 Menschen an Bord von Flug MH17. Am Montag beginnt nun der Hauptprozess gegen vier prorussische Separatisten. Jahre später könnte ein Urteil nicht nur für die Angehörigen der Opfer viel bedeuten, sondern auch für weitere Klagen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Von Clara Suchy

6081961b8d883b01335b3e268ee6a3bc.jpg
17.07.2019 15:00

Fünf Jahre nach MH17-Abschuss Und immer noch bleiben Rätsel

Vor genau fünf Jahren stürzt das Passagierflugzeug MH17 über der Ukraine ab, getroffen von einer russischen Rakete. Erst vor Kurzem werden die Namen von vier Hauptverdächtigen bekannt. Dann entführt die Ukraine noch einen wichtigen Zeugen aus dem Separatistengebiet. Von Denis Trubetzkoy, Kiew

121357060.jpg
19.06.2019 15:34

298 Tote in der Ukraine Rebellen wegen MH17-Abschuss angeklagt

Beim Flug über die umkämpfte Ostukraine wird eine Malaysia-Airlines-Maschine mit fast 300 Menschen an Bord abgeschossen. Internationale Ermittler wollen nun vier prorussische Separatisten wegen Mordes anklagen. Einer von ihnen, der Russe Igor Girkin, äußert sich.

104246703.jpg
25.05.2018 15:15

Abschuss der MH17 Westen drängt Russland zur Mithilfe

Die internationalen Ermittler im Fall des abgeschossenen Fluges MH17 sind sich sicher: Die Maschine wurde mit einer Rakete einer russischen Brigade abgeschossen. EU und Nato fordern Russland auf, Verantwortung zu übernehmen. Die Bundesregierung zieht nach.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen