Sars

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Sars

ACHTUNG Frei nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Studie.jpg
08.04.2020 09:56

"Spillover" auf Menschen Wildtierhandel fördert Virenübertragung

Viele krankmachende Viren stammen von Tieren, etwa Ebola, HIV oder das neue Coronavirus Sars-CoV-2. Das Risiko einer Übertragung hängt vom menschlichen Kontakt mit diesen Arten ab. Die Jagd auf wilde Tiere und der Handel mit ihnen steigern die Gefahr des sogenannten Spillovers.

Fenja Kramer wusste lange nicht Bescheid, ob sie wirklich Covid-19 hat.
07.04.2020 14:51

Patientin dokumentiert Covid-19 "Mein ganzer Körper schmerzte"

Fenja Kramer besuchte gemeinsam mit ihrem Sohn Anfang März ihre alte Heimat in Tirol. Sie ahnt nicht, dass sie sich dort mit Sars-Cov-2 infiziert. In einem Erfahrungsbericht erzählt die Hamburgerin, wie sie die Krankheit erlebt und welche Odyssee sie durchleidet.

imago58722796h.jpg
02.04.2020 20:32

Alles gar nicht so schlimm? Alternative Experten und der Corona-"Hype"

Die Corona-Krise stellt das öffentliche Leben in Deutschland auf den Kopf - denn zu wenig ist über Sars-CoV-2 bekannt, um es effektiv zu bekämpfen. In diesen Zeiten der Unsicherheit sorgen einige Fachleute mit steilen Thesen für Aufsehen - aber wie haltbar sind diese? Von Kai Stoppel

131311540.jpg
30.03.2020 16:06

Mehr Laborkapazitäten Corona-Tests werden Geheimwaffe

Zwischen 300.000 bis 500.000 Sars-Cov-2-Tests werden pro Woche in deutschen Laboren durchgeführt. Wenn es nach der Regierung geht, soll die Zahl kräftig steigen. Was geschieht in den Laboren und welche weiteren Möglichkeiten gibt es für die Ausweitung der Tests? Ein Überblick. Von Sonja Gurris

130571851.jpg
30.03.2020 15:24

Fehlender Schutz vor Sars-Cov-2 Linke will Masken notfalls beschlagnahmen

Inmitten der Coronakrise explodieren die Preise für medizinische Schutzausrüstung. Schon jetzt beklagen Kliniken und Ärzte einen akuten Mangel - und das, obwohl Gesundheitsminister Spahn Nachschub angekündigt hatte. Die Linke erwägt nun drastische Methoden zur Lösung des Problems.