Wirtschaft

Kampf gegen Smog China will Diesel-Lkw von der Straße verbannen

RTX6ESRY.jpg

Laut einer Studie der Universität von Chicago gelang es binnen vier Jahren, die Feinstaub-Belastung in der Luft um rund ein Drittel zu reduzieren.

(Foto: REUTERS)

Peking kämpft mit Hochdruck gegen die Umweltverschmutzung im Land. Veraltete Diesel-Lkw sollen nun zügig aus dem Verkehr gezogen und Waren vermehrt per Bahn und Schiff transportiert werden.

China will den Verkehr mit Diesel-Lkw einschränken und setzt stattdessen auf einen vermehrten Warentransport durch Güterzüge. Diesel-Lastwagen, die die staatlichen Emissionsvorgaben nicht erfüllten, würden nicht mehr neu zugelassen, hieß es in Richtlinien, die am Freitag vom Umweltministerium veröffentlicht wurden.

Gleichzeitig solle die Qualität des Diesel-Kraftstoffs verbessert werden, um die Abgase zu verringern. In den besonders vom Smog belasteten Städten im Norden des Landes sollten bis Ende des kommenden Jahres mehr als eine Million Lkw mit veralteter Diesel-Technologie aus dem Verkehr gezogen werden. Außerdem würden schärfere Kontrollen eingeführt.

Der Eisenbahngüterverkehr soll laut dem Dokument um etwa ein Drittel im Vergleich zum Jahr 2017 gesteigert werden. Insbesondere bei längeren Entfernungen müsse vermehrt auf Güterzüge oder Schiffe gesetzt werden.

Diesel-Lkw haben nach Angaben des Umweltministeriums in Peking einen Anteil von etwa acht Prozent am gesamten Autoverkehr des Landes, sind aber für knapp 60 Prozent des gesundheitsschädlichen Stickstoffdioxid-Ausstoßes verantwortlich.

Quelle: n-tv.de, ddi/rts