Wirtschaft

Noch kleiner als ein Parkplatz Hongkong baut Mini-Wohnungen

2019-07-03T230320Z_283337888_RC1BDBD9C7A0_RTRMADP_3_HONGKONG-EXTRADITION-YOUNGPEOPLE.JPG

Große Wohnungen sind in Hongkong für die meisten Einwohner unerschwinglich.

(Foto: REUTERS)

Hongkong ist für extrem hohe Mieten und sehr kleine Wohnungen berüchtigt. In der Finanzmetropole entstehen jetzt Apartments, die selbst für dortige Verhältnisse winzig sind.

Nano-Wohnungen sind in Hongkong völlig normal. Doch mittlerweile sind in der dicht besiedelten 7,5-Millionen-Stadt Apartments geplant, deren Größe kaum noch unterboten werden kann. Wie das Finanznachrichten-Portal "Bloomberg" berichtet, will ein Immobilienkonzern dort Wohnungen bauen, die in etwa der Größe zweier Doppelbetten entsprechen.

Der in Hongkong führende Entwickler Sun Hun Kai Properties plant demzufolge, 5400 Wohnungen in den New Territories zu bauen. Zwei davon sind lediglich 8,2 Quadratmeter groß. Mehr als 200 haben eine Fläche von 12,1 Quadratmetern und sind damit ungefähr so groß wie ein Parkplatz. Die meisten der Wohnungen kommen auf 26,2 Quadratmeter.

In Hongkong wird es angesichts schwindelerregender Preise auch für Normalverdiener immer schwieriger, sich eine Wohnung zu leisten. Deshalb finden sich selbst für sogenannte Nano-Apartments - sie sind höchstens rund 24 Quadratmeter groß - problemlos Mieter oder Käufer. Dabei handelt es sich in der Regel um Ein-Zimmer-Wohnungen mit offener Küche und fensterlosem Badezimmer. Im Schnitt kosten Apartments in Hongkong rund 1 Million Euro, das entspricht rund 18.200 Euro pro Quadratmeter.

Für ein paar Hongkonger spielt Geld allerdings keine Rolle. Im Juni wurde ein 12,5 Quadratmeter großer Parkplatz als Teil eines Apartment-Komplexes in einem auch als "The Peak" bekannten Luxusviertel verkauft - für umgerechnet etwas mehr als eine Million Euro.

Quelle: ntv.de, jga

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.