Wirtschaft

Musk empfiehlt "Signal" Tweet schickt falsche Aktie auf Achterbahn

51d13b6ddb2f1e42c648f69c29b2ff55.jpg

Sorgte für Wirbel auf dem Börsenparkett: Elon Musk.

(Foto: REUTERS)

Das Wort von Elon Musk hat Gewicht. Und wenn der Tesla-Chef etwas twittert, beeinflusst das nicht nur sein Unternehmen. Mit der Empfehlung für den Messengerdienst Signal lässt er Anleger verrückt werden. Die investieren in eine gleich klingende Aktie, obwohl Signal gar nicht an der Börse notiert ist.

Eine kuriose Verwechslung hat die Aktie des Biotech-Unternehmens Signal Advance um mehrere Tausend Prozent nach oben gehievt. Tesla-Chef Elon Musk twitterte seinen 42 Millionen Followern, man möge sich des verschlüsselnden Messenger-Dienstes Signal bedienen anstelle von Twitter und Facebook, nachdem diese "klassischen" sozialen Netzwerke in den Tumult um die Kapitol-Erstürmung geraten waren.

Der Messenger-Dienst Signal ist überhaupt nicht börsengelistet, was Anleger nicht vom Investment abhielt - nur eben in die falsche Aktie, nämlich Signal Advance. Deren Titel explodierten um 5643 Prozent, was den Marktwert von 55 Millionen auf 3,16 Milliarden Dollar trieb. Einen Tag später ging die Aktie wieder auf Talfahrt, sie stürzte um 60 Prozent ab.

Dabei hatte es in Medien zahlreiche Artikel gegeben, die klarmachten, dass die beiden Unternehmen nichts miteinander zu tun haben. Selbst der Nachrichtendienst hatte auf die Verwechslung hingewiesen. "Wir sind das nicht. Wir sind ein Non-Profit-Unternehmen, unsere einzige Investition geht in eure Privatsphäre", schrieb Signal auf Twitter.

Verwechslung nicht ausgeschlossen

Anlass des irreführenden Musk-Tweets ist zudem eine Regeländerung bei Konkurrent Whatsapp. Musk ist mit dem Schritt, dass der Messengerdienst künftig mehr Daten mit Facebook teilt, nicht einverstanden. Daher sprach er die Empfehlung aus: "Benutzt Signal".

Eine ähnliche Verwechslung hatte es bereits mit Zoom gegeben. Zahlreiche Anleger investierten in die Aktie mit dem Börsentickerkürzel ZOOM - in der Annahme, auf den in der Pandemiezeit boomenden Videokonferenzdienst zu setzen. Zoom Video Communications war allerdings unter dem Kürzel ZM zertifiziert.

Deutsche-Bank-Analyst Jim Reid scherzte, vielleicht könne man eine Firma mit dem Namen "Tolsa Botcoin" gründen und schauen wie reich man werde. Die Namenskombination ist eine Anspielung auf die im vergangenen Jahr mit erfolgreichsten Anlegerziele Bitcoin und Tesla.

Quelle: ntv.de, mba/DJ

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.