Marktberichte

Dow Jones sackt weiter ab Zollstreit und Target lasten auf US-Börsen

c5585dd9befe3d5e82ad851240e9a203.jpg

(Foto: AP)

Die Stimmung an der Wall Street bleibt angeschlagen, denn die Talfahrt der US-Börsen geht weiter. Schuld sind vor allem die Quartalszahlen der Einzelhandelsketten Target und Kohl's. Auch der Handeslzoff mit China macht den US-Anlegern zu schaffen.

In New York haben die Anleger am Dienstag erneut Reißaus genommen. Zu den Verlierern zählten nach enttäuschenden Quartalszahlen unter anderem die Einzelhandelswerte. Viele Investoren fürchten zudem, dass vor allem im Weihnachtsgeschäft die Kassen nicht so klingeln werden, wie gedacht. Auch der weiterhin offene Handelsstreit der USA mit China drückt auf die Stimmung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 2,2 Prozent auf 24.466 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 1,8 Prozent auf 2642 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 1,7 Prozent auf 6909 Punkte.

Apple hatte jüngst gewarnt, das vierte Quartal werde nicht so gut laufen wie am Markt erwartet. Am Montag berichteten US-Medien über Produktionskürzungen wegen schwächelnder Nachfrage nach den neuen iPhones. Apple verloren 5,2 Prozent, nachdem sie am Montag schon vier Prozent eingebüßt hatten.

Die Analysten von Goldman Sachs senkten ihr Kursziel von 209 auf 182 Dollar und begründeten dies unter anderem mit einer nachlassenden Nachfrage nach Smartphones in China. "Die Leute denken, dass das Wachstum seinen Höhepunkt erreicht hat und damit auch die Gewinne der Unternehmen ihren Gipfel gesehen haben", fasste Analyst Michael Antonelli vom Brokerhaus Robert W. Baird die Stimmung der US-Anleger zusammen.

Boeing verloren zwischenzeitlich bis zu 7,5 Prozent, pendelten sich dann aber bei minus 0,8 Prozent ein. Der Flugzeugbauer hat laut Insidern eine Telefonkonferenz mit Fluggesellschaften abgesagt, bei dem es um die 737 MAX geht, die im Oktober vermutlich wegen eines technischen Defekts über Indonesien mit 189 Menschen an Bord abgestürzt war.

Trotz der florierenden Konjunktur in den Vereinigten Staaten setzte die US-Discounter-Kette Target im dritten Quartal weniger um als erwartet und verprellte damit ihre Aktionäre. Die Aktien fielen fast elf Prozent. Die Umsätze in Filialen, die mindestens ein Jahr offen waren, wuchsen mit 5,1 Prozent nicht ganz so deutlich wie von Analysten kalkuliert. Für Kohl's ging es um neun Prozent bergab. Die Einzelhandelskette enttäusche mit ihrem Gewinnausblick.

Angesichts von Warnungen aus Industrie und Handel über zu hohe Erwartungen an Gewinn und Umsatz ging es auch in Europa mit den Kursen bergab. Der Dax fiel um 1,6 Prozent auf ein Zwei-Jahres-Tief von 11.066 Punkte und behauptete damit nur knapp die psychologisch wichtige Marke von 11.000 Zählern. Darunter hat er zuletzt im Dezember 2016 gelegen. Auch der EuroStoxx50 verlor etwa eineinhalb Prozent auf ein Zwei-Jahres-Tief von 3116 Punkten. Alle weiteren wichtigen Meldungen rund um das Geschehen an der Börse können Sie in unserem Börsen-Tag nachlesen.

Quelle: ntv.de, mba/rts