Panorama

Zahl der Klausuren reduziert Bayern verschiebt Schulabschlussprüfungen

229051278.jpg

Gut drei Wochen bleibt die Schule für die anstehenden Abschlussprüfungen noch geschlossen.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Bayern ist die Zahl der Neuinfektionen nach wie vor auf einem besorgniserregenden Niveau. Neben den Abiturprüfungen werden deshalb nun auch alle anderen Abschlussprüfungen verschoben. Und es gibt noch weitere Änderungen für die Schüler.

Nach den Abiturprüfungen werden wegen der Corona-Pandemie in Bayern auch an allen anderen Schularten die Abschlussprüfungen verschoben: an Mittel-, Real- und Wirtschaftsschulen um zwei, an den Fachoberschulen und Berufsoberschulen sogar um gut drei Wochen. Das teilte das Kultusministerium in München mit.

In der Oberstufe der Gymnasien und in der Grundschule wird zudem die Zahl der Klausuren und Probearbeiten nochmals reduziert - eine logische Folge der derzeitigen, bislang bis Monatsende befristeten Schulschließungen.

*Datenschutz
Mehr zum Thema

"Dieses Schuljahr im Zeichen der weltweiten Corona-Pandemie erfordert besondere Maßnahmen", sagte Kultusminister Michael Piazolo. "Wichtig ist mir: Wir ermöglichen allen Jugendlichen in den jeweiligen Abschlussklassen faire Bedingungen für ihre anstehenden Prüfungen." Auch in Klasse vier, wenn der Übertritt auf weiterführende Schulen ansteht, nehme man zeitlichen Druck heraus.

In Bayern ist die Zahl der Neuinfektionen nach wie vor sehr hoch. Schulen und Kitas sind geschlossen, außerdem herrscht eine FFP2-Maskenpflicht in Geschäften, Bussen und Bahnen.

Quelle: ntv.de, can/dpa