Panorama

Trotz zahlreicher Risikofaktoren Ehemals schwerster Mann überlebt Covid-19

86724024.jpg

Juan Pedro Franco hat bereits viel Gewicht verloren.

(Foto: picture alliance / Ulises Ruiz B)

Übergewicht erhöht das Risiko für eine schwere Covid-19-Erkrankung. Ein Mexikaner hatte mit 200 Kilogramm Körpergewicht in Verbindung mit zahlreichen Vorerkrankungen deshalb kaum Überlebenschancen. Doch er überrascht nun nicht nur sich selbst.

Juan Pedro Franco wog einmal 595 Kilogramm und wurde mit diesem Gewicht im Guinness-Buch der Rekorde von 2017 als der schwerste Mann der Welt eingetragen. Was schon damals eine zweifelhafte Ehre war, wurde nun in Zeiten der Corona-Pandemie zu einem extremen Risiko.

Und tatsächlich erkrankte Franco an dem durch das Virus ausgelösten Krankheit Covid-19, berichten mexikanische Medien. Zuvor hatte er sein Gewicht schon auf 208 Kilogramm reduziert. Trotzdem war er aber weiterhin extrem übergewichtig, hinzu kamen Vorerkrankungen wie Diabetes, hoher Blutdruck und eine chronische Lungenerkrankung. All das erschwerte ihm den Kampf gegen die Coronavirus-Infektion, nachdem er vor einem Monat positiv getestet wurde.

Er habe an Fieber, Körper- und Kopfschmerzen sowie Atembeschwerden gelitten, erzählte der im zentralmexikanischen Bundesstaat Aguascalientes lebende Franco. "Es ist eine sehr aggressive Krankheit", sagte er. Ein Viertel der mehr als 74.000 Menschen in Mexiko, die an den Folgen der Coronavirus-Infektion gestorben sind, waren nach offiziellen Angaben übergewichtig.

Franco ist ein Ausnahmepatient

"Patienten mit Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen sind anfälliger für schwerwiegende Komplikationen", bestätigte auch Dr. José Antonio Castañeda, der Leiter des Teams, das die Fettleibigkeit von Franco behandelt. "Die Chancen, dass sie überleben, sind sehr gering." Sein Patient war jedoch die Ausnahme.

Der 36-Jährige besiegte das Coronavirus. Seine jahrelangen Abmagerungskuren und Leibesübungen wie auch die Operationen zur Verkleinerung seines Magens hätten dazu beigetragen, dass er die Infektion überwinden konnte, ist Franco überzeugt. Vor diesen Eingriffen war er bettlägerig, weil sein immenses Gewicht ihn daran hinderte, sich zu bewegen.

Trotzdem hat die Krankheit in seiner Familie Spuren hinterlassen. Francos Mutter starb an Covid-19. Die 66-Jährige hatte ihren Sohn lokalen Medien zufolge bei der Einhaltung seiner Diät unterstützt.

Quelle: ntv.de, sba