Panorama

Antisemitische Attacke in Berlin Kippa-Träger mit Stein beworfen

106679445.jpg

In Berlin hat es erneut eine Attacke gegen einen Kippa-Träger gegeben.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Berlin wird erneut ein junger Mann jüdischen Glaubens Opfer einer antisemitischen Attacke. An einem Bahnhof beleidigt ein Unbekannter den Kippa-Träger. Dann wirft er einen Stein nach ihm und flüchtet.

Ein Kippa-Träger ist in Berlin antisemitisch beleidigt und attackiert worden. Ein Unbekannter habe den 19-Jährigen jüdischen Glaubens, der zu diesem Zeitpunkt eine Kippa trug, am S-Bahnhof Nikolassee in hebräischer Sprache beleidigt und anschließend einen Stein nach ihm geworfen, der ihn aber verfehlte, wie die Polizei mitteilte.

Der Tatverdächtige flüchtete noch vor Eintreffen der Polizisten. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts Berlin ermittelt wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und der fremdenfeindlichen Beleidigung.

Im vergangenen Jahr hatte in Berlin der Angriff auf zwei Kippa tragende Männer für Aufsehen gesorgt. Ein junger Mann hatte die beiden im April beleidigt und einen der jungen Männer mit seinem Gürtel geschlagen. Das Amtsgericht Tiergarten verurteilte den Syrer im Juni nach Jugendstrafrecht zu einem Arrest von vier Wochen.

Quelle: n-tv.de, uzh/AFP

Mehr zum Thema