Antisemitismus

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Antisemitismus

2c7a1dfcb4ac7ea61567032065e7a7a2.jpg
04.04.2020 11:56

"Antisemitismus ist Schandfleck" Keir Starmer ist neuer Labour-Chef

Die Zeit von Jeremy Corbyn als Chef der britischen Labour-Partei ist Geschichte. Neuer Parteichef ist Keir Starmer. Das Ergebnis wird wegen der Coronavirus-Pandemie nicht wie geplant auf einem Sonderparteitag, sondern per Internet verkündet. Unmittelbar danach setzt Starmer ein Zeichen.

imago95328098h.jpg
20.03.2020 15:22

Rechter Terror als "Vogelschiss" Gedeon fliegt aus der AfD

Seit Langem ist der baden-württembergische AfD-Politiker Gedeon höchst umstritten. Der Kolonialismus ist für ihn unter anderem ein "Zeichen dafür, dass die europäische weiße Rasse anderen Völkern und Ethnien zivilisatorisch weit überlegen war". Nun zieht die AfD Konsequenzen.

129756474.jpg
02.03.2020 15:05

"Faschistisch, jugendgefährdend" Höckes Buch könnte auf Index landen

Die AfD präsentiert sich als Schutzmacht jüdischen Lebens in Deutschland. Thüringens AfD-Chef Höcke verteidigt die Partei gegen etwaige "Nazi"-Vorwürfe. Dessen Buch aber atme den Faschismus aus, warnt Hessens Antisemitismusbeauftragter Becker und will es als jugendgefährdend einstufen lassen.

Hass bricht sich Bahn: Bücherverbrennungen und Ausschreitungen
06.02.2020 17:19

Polanskis Justizskandal-Film So kam Dreyfus in die Geschichtsbücher

"Die Römer gaben den Löwen Christen, wir geben ihnen Juden", sagt ein französischer Oberst, als der jüdische Offizier Dreyfus wegen Landesverrat verurteilt wird. Polanski hat mit "Intrige" die Geschichte des Mannes verfilmt, dem großes Unrecht geschah. Der Skandal erschütterte ganz Frankreich. Von Andrea Beu

128604867.jpg
04.02.2020 20:06

Antijüdische Figur in Wittenberg Kirche darf umstrittenes Relief behalten

Eine Figur, die Juden an den Zitzen eines "unreinen" Schweins saugend darstellt, muss keine Beleidigung sein. Die Kirche, an die einst Martin Luther seine Thesen schlug, darf das Relief behalten, entscheidet die nächste Instanz. Obwohl das Gericht einräumt, dass das Bildnis als Beleidigung gedacht gewesen sei.