Panorama

Tödlicher Fehler in Bielefeld Patient stirbt nach Medikamententausch

imago0082040699h.jpg

Wie es zu dem Medikamententausch in Bielefeld kam, ist unklar.

(Foto: imago/Westend61)

Folgenschwere Verwechslung: Im Klinikum Bielefeld werden einem jungen Mann die falschen Medikamente verabreicht. Eigentlich waren sie für seinen Zimmernachbarn gedacht. Der Mann stirbt. Wie genau es dazu kam, ist noch ein Rätsel.

Weil ihm versehentlich die Medikamente seines Zimmernachbarn verabreicht werden, ist ein Patient im Klinikum Bielefeld gestorben. Der Mann, der Mitte 20 sein soll, lag laut Medienberichten mit einem Krebspatienten in ähnlichem Alter im Zimmer, für den die starken Medikamente eigentlich gedacht waren. Wie genau es zu der Verwechslung gekommen war, dazu wollte sich das Krankenhaus "aus datenschutzrechtlichen Gründen, sowie wegen schwebender Verfahren" nicht äußern.

"Wir sind bestürzt über diesen tragischen Todesfall. Wir trauern mit der Familie des verstorbenen Patienten. Ihr gehört unser tiefes Mitgefühl", sagte der Geschäftsführer des Klinikums Michael Ackermann. Der Vorfall hatte sich bereits am Donnerstag ereignet, war allerdings erst jetzt bekannt geworden.

Nach Bekanntwerden hat das Krankenhaus eine interne Untersuchung in die Wege geleitet, um den Vorgang aufzuklären. Nach eigenen Angaben werde die Untersuchung nach einem standardisierten Verfahren ablaufen, bei dem Fehler analysiert und so weitere solcher Fälle verhindert werden sollen. Laut der Zeitung "Neue Westfälische" ermittelt auch die Polizei in dem Fall.

Quelle: ntv.de, bea