Panorama

Unglück in Südfrankreich Ursache für Brückeneinsturz gefunden

126824069.jpg

Die gut 150 Meter lange Hängebrücke verband die Orte Mirepoix-sur-Tarn und Bessières.

(Foto: picture alliance/dpa)

In der Nähe von Toulouse stürzt eine Brücke ein. Zwei Menschen sterben, fünf werden verletzt. Bei der Suche nach der Ursache führen die Ermittlungen zu einem Lkw. Offenbar war er zu schwer beladen. Ein Kollege soll noch versucht haben, den Fahrer zu warnen.

Der Einsturz einer Straßenbrücke nördlich von Toulouse in Südfrankreich mit zwei Toten wurde ersten Erkenntnissen zufolge durch einen zu schweren Laster verursacht. Das Gewicht des Lastwagens samt Ladung habe rund 50 Tonnen betragen, sagte Staatsanwalt Dominique Alzeari bei einer Pressekonferenz. Die Brücke war nur für Fahrzeuge mit einem Gewicht bis zu 19 Tonnen freigegeben.

Der Lkw scheine also die unmittelbare Ursache für das Unglück zu sein, so Alzeari. Die Ermittlungen liefen allerdings weiter. Es sei noch zu früh, um zu sagen, ob der Lkw die ausschließliche Ursache für den Einsturz gewesen sei. Bei dem Einsturz der Brücke waren am Montag eine 15-Jährige, die mit ihrer Mutter im Auto unterwegs war, und der etwa 30-jährige Fahrer des Lastwagens gestorben.

Die Mutter der 15-Jährigen konnte sich an Land retten, sie stand unter Schock. Fünf Menschen wurden bei dem Unglück verletzt. Die gut 150 Meter lange und mehr als fünf Meter breite Hängebrücke verband die Orte Mirepoix-sur-Tarn und Bessières. Sie war in den 1930er Jahren gebaut und 2003 saniert worden. Der Lastwagenfahrer habe die Gegend gut gekannt und sei mit den Verkehrsregeln in der Umgebung bestens vertraut gewesen, so die Ermittler. Ein Kollege derselben Firma habe in einem zweiten Laster noch mit Hupen und Scheinwerfern versucht, den Mann davon abzuhalten, auf die Brücke zu fahren.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, ibu/dpa