Panorama

Covid-19-Fall in den USA Vater und Sohn sterben binnen einer Stunde

Die Zahl der Covid-19-Toten in den USA nähert sich der Marke von 180.000. Viele Familien betrauern inzwischen Menschen, die die Infektion mit dem Coronavirus nicht überlebt haben. Besonders hart trifft es die Familie Remillard, die an einem Tag Vater und Sohn verliert.

Die USA verzeichnen noch immer hohe Corona-Infektionszahlen, die Zahl der Covid-19-Toten nähert sich den 180.000. Eine Familie aus Rhode Island verlor gleich zwei Mitglieder innerhalb einer Stunde. Wie mehrere US-Medien berichten, starben der 72-jährige Ron Remillard und sein 43-jähriger Sohn Dan am 28. Juni. Der Todeszeitpunkt des Vaters war um 14.45 Uhr, der des Sohnes um 15.58 Uhr.

Vermutlich hatte sich der Sohn zuerst mit dem Coronavirus infiziert. Seine Frau arbeitet in einem Pflegeheim und war positiv getestet worden, hatte aber selbst zunächst keine Symptome. Auch bei der jüngsten Tochter des Paares wurde die Infektion nachgewiesen. Die Familie begab sich daraufhin zusammen in Quarantäne. Der Vater Ron lebte wegen einer Demenzerkrankung bereits in einem Pflegeheim und infizierte sich offenbar dort.

Anfang Mai bekam Dan Remillard Schüttelfrost und Fieber, die Krankheit nahm bei ihm einen schweren Verlauf. Als er kaum noch atmen konnte, kam er ins Krankenhaus, wo er mehr als sechs Wochen behandelt wurde. Immer wieder wurde er künstlich beatmet. Außerdem hatte er massive Nierenprobleme und erlitt einen Herzstillstand. Schließlich fiel er ins Koma.

Abschied aus der Ferne

*Datenschutz

Als die Ärzte nichts mehr für Dan tun konnten, versammelten sich die Familie und zahlreiche Freunde zu einem Zoom-Call, um sich von dem 43-Jährigen zu verabschieden. Mittlerweile war auch der Vater ins Krankenhaus verlegt worden, weil sich sein Zustand immer weiter verschlechterte. Während der virtuellen Verabschiedung bekam die Familie die Todesnachricht von Ron Remillard, kurz darauf wurden die lebenserhaltenden Maschinen bei Dan abgeschaltet und er starb.

"Wir haben es sehr schwer, mit diesen beiden Verlusten umzugehen", sagte Rons Frau Dianne Remillard gegenüber CNN. Dans Schwester Cindy Archambault erzählte, dass ihr Vater den Vietnamkrieg überlebt hatte und ihr Bruder einen schweren Motorradunfall, um schließlich vom unsichtbaren Coronavirus getötet zu werden. "Es ist kein Scherz", sagte sie über das Virus. "Das ist echt und es ist ernst." Und die Wirkungen seien verheerend. "Wir haben das aus erster Hand gespürt und wollen nicht, dass jemand anderes das durchmachen muss, was wir durchmachen."

Quelle: ntv.de, sba